+
Wer Triathlonluft schnuppern will, der kommt zum TSV Klein-Linden. Auf der Mini-Kurz-Distanz schwimmen die Sportler 200 m im Freibad, ehe es für zwölf km aufs Rad geht. Es folgen 2,5 km Laufen. (Friedrich)

Mini-Kurz-Triathlon

Neopren und Schnorchel beim TSV Klein-Linden

  • schließen

Beim Mini-Kurz-Triathlon des TSV Klein-Linden geben sich ambitioniertere Athleten und Breitensportler die Klinke in die Hand. 86 Teilnehmer zählt der Verein am Wochenende.

(kzm). 86 Anmeldungen lagen dem TSV Klein-Linden für den Mini-Kurz-Triathlon vor, den der Verein am Wochenende im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten ausrichtete. Mitveranstalter bei der dritten Auflage waren die RV Kleinlinden sowie die Vereinsgemeinschaft Kleinlinden. Unterstützung leisteten die Stadtwerke Gießen (Stellung des Schwimmbads; Medaillen) und die Initiative "Startschuss für’s Leben" (Finisher Bags, Startnummern). Die ersten Plätze im Wettkampf über 200 Meter Schwimmen, zwölf Kilometer auf dem Rad und 2,5 km Laufen holten sich Britta Wagner vom TSV sowie Niklas Frambach bei den Männern.

Die 86 angemeldeten Sportler zeigten starke Leistungen. Gestartet wurde um 15 Uhr für Kinder bis 16 Jahre und ab 16 Uhr für Erwachsene. Bei den Kindern wurden zwei und bei den Erwachsenen drei Startgruppen gebildet. Einige Einsteiger, die zum ersten Mal einen Triathlon bewältigten, waren mit von der Partie. Die Teilnehmer hatten vor allem mit der Hitze zu kämpfen. Zudem herrschte auf der Radstrecke viel Gegenwind.

Bei den Kindern, die 50 Meter Schwimmen, 2,5 km auf dem Rad und 800 Meter Laufen zu absolvieren hatten, waren die Teilnehmer zwischen sieben und 16 Jahre alt. Zwei davon hatten am Vormittag noch am F-Jugend-Turnier der Fußballer teilgenommen. Jeder Starter wurde mit einer Medaille belohnt.

Bei den Erwachsenen war alles vertreten: vom ambitionierten Amateur mit teurem Rad bis hin zum Einsteiger, der mit dem Holland-Rad in den Gießener Stadtteil kam. Beim Schwimmen nutzten einige Taucherbrille, Schnorchel und Badehose, während andere Neoprenanzüge trugen.

Auch die Großen durften sich am Ende über eine Medaille für jeden freuen. Ein Sponsor verteilte hernach sogar noch Gutscheine für die ersten drei Herren bzw. Frauen. Das wurde den Sportlern aber erst nach de Rennen gesagt, damit die keinen übergroßen Ehrgeiz an den Tag legten. Hinter Frambach, der die Strecke in 35:44 Minuten bewältigte, kam Rene Blaschke (37:35) ins Ziel. Sven Fischbach vom RV Kleinlinden blieb als Dritter Mann ebenfalls noch unter der 40-Minuten-Marke (39:01). Bei den Frauen trug sich Wagner (TSV Klein-Linden) mit 41:28 in die Siegerliste ein. Ihr folgten Anne Traub aus Rockenberg mit 43:44 und Janina Thür vom TSV mit 45:39 auf den weiteren Plätzen.

Zuvor war am Wochenende beim TSV schon das Sportfest über die Bühne gegangen. Mit 130 Jahren TSV und 750 Jahren Kleinlinden feiert man heuer gleich zwei Jubiläen im Gießener Vorort. Den Fußball-Ortspokal gewannen die Gießen Skyliners vor den TSV-Basketballern und der Fußball-ID II und ID I. Auf dem Rasenplatz spielten die F-Jugend-Kicker in zwei Turnieren ihre Besten mit insgesamt zehn Mannschaften aus. Zeitgleich fand auf der anderen Spielhälfte eine Kinder-Olympiade u. a. mit den Stationen Schwammlauf, Wasserbomben-Weitwurf, Einbein-Lauf und Torwandschießen statt.

Später führte die Rhönrad-Abteilung in der Turnhalle etwas auf. Anschließend konnten die Besuchern schnuppern. Der Andrang war groß. Zwischen den Aktivitäten wurden zudem erfolgreiche TSV-Teams für Erfolge der abgelaufenen Saison geehrt, so bspw. die U14-Basketball-Mädchen für den Bezirksmeister-Titel und den Aufstieg in die Landesliga oder die Fußball-Frauen für die Hallenkreismeisterschaft, den Kreispokalsieg und den Gruppenliga-Aufstieg der Reserve.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare