Nahe am Satzgewinn

  • vonJulian Kaps
    schließen

(juk). Im Gastspiel beim unangefochtenen Spitzenreiter TSV Auerbach haben die Oberliga-Volleyballerinnen des USC Gießen am vergangenen Wochenende ihre Grenzen aufgezeigt bekommen. Gegen den mit 16 Siegen aus 16 Spielen alles dominierenden Tabellenführer unterlag die Mannschaft von Trainer Patrick Milling trotz größtenteils ansprechender Leistung mit 0:3 (22:25, 9:25, 22:25)-Sätzen. Im ersten Satz zeigte sich, dass die Gießenerinnen mit dem Ligaprimus mithalten können, am Ende gaben Kleinigkeiten den Ausschlag zugunsten Auerbachs.

"Wir sind motiviert in den zweiten Satz gestartet, der ist dann allerdings völlig daneben gegangen", kommentierte USC-Mittelblockerin Maria Klapczynski die 9:25-Niederlage. Während die Auerbacher variabel agierten und sich kaum Fehler leisteten, waren solche aufseiten des USC vermehrt zu beobachten. Im dritten Spielabschnitt lagen die USClerinnen lange in Führung. In der Crunchtime zeigten die Gastgeberinnen, warum sie zurecht auf Platz eins stehen und drehten den Satz in einen knappen 25:22-Erfolg.

"Schade, dass nicht wenigsten ein Satz drin war. Trotzdem konnten wir, zumindest in zwei Sätzen, gut mit dem Tabellenführer mithalten", war Klapczynski am Ende nicht unzufrieden.

USC Gießen: Evertz, Fruhmann, Jafari, Klapczynski, Klein, Lux, Schmidt, Schnalke, Starck, Wolfermann, Wrobel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare