JanaBecler_MaximilianRoesz_4c
+
JanaBecler_MaximilianRoesz_4c

Nächster Hessenrekord für Becker

  • VonJörg Theimer
    schließen

(jth). Die Laubacher Leichtathletin Jana Becker hat ihren eigenen Hessenrekord erneut verbessert und diesen über die 800 Meter Distanz in der U16 nun auf 2:07,45 Minuten geschraubt.

Damit ragte die junge Athletin von der LG Wettenberg aus heimischer Sicht neben Maximilian Rößler (LAZ Gießen/TSG Lollar) bei der 5. Pfungstädter Merck-Laufgala heraus.

Trainer Benjamin Stalf lobte seine Athletin dabei ausdrücklich: »Jana trifft im Rennen die richtigen Entscheidungen. Sie hätte noch einen Tick schneller anlaufen können, hat den weiteren Rennverlauf aber sehr smart gestaltet.«

Die Veranstaltung kurz vor den Deutschen Meisterschaften versammelte die besten Mittelstreckler aus dem Bundesgebiet, musste aufgrund der Corona-Auflagen aber mit stark reduzierten Teilnehmerzahlen auskommen.

Jana Becker, angeleitet von HLV-Kadertrainer Benjamin Stalf, egalisierte mit dieser Leistung über die 800 Meter ihren eigenen aufgestellten Hessenrekord aus Karlsruhe (2:08,07 min) und unterbot den vor ihr gehaltenen 1982 aufgestellten hessischen Uralt-Rekord von Uta Eckhardt (Eintracht Frankfurt / 2:08,47 min) noch einmal deutlich.

In ihrem Lauf machte die ehemalige Top-Athletin Jackie Baumann die Pace - nach dem Lauf stand die Laubacherin zusammen mit der Siegerin Hanna Klein (LAV Stadtwerke Tübingen /2:0419) zu einem Interview im Rhein Main-TV Rede und Antwort.

Benjamin Stalf ging im Anschluss auf den Lauf ein: »Für Jana war es ein super Lauf. Die Problemstellung war im Vorfeld, dass sie im schnellsten Lauf des Abends war. Wir wollten ihr gerne die taktische Erfahrung geben, wenn an der Spitze auch schon mal eine 2:04 gelaufen wird.«

Becker sollte sich nicht dazu verleiten lassen »zu schnell anzugehen, das hat sie super gemacht und ist gut ins Rennen gekommen. Sie ist auf Lücke gelaufen und hatte auf den letzten 150 Metern noch gut Körner gehabt um Bestzeit zu laufen.«

Dies sei »eine super Entwicklung«, die auf der guten Zusammenarbeit und Kommunikation mit ihrer Heimtrainerin Beke Lischka basiere. »Es ist ein altersgerechtes Training, das gut aufeinander abgestimmt ist. Als Saisonhöhepunkt stehen dann die Deutschen-Schüler-Meisterschaften auf dem Programm und Jana kann danach auch noch mal einen Block-Mehrkampf machen « so der Kadertrainer.

Trainer Erich Gebhardt zufrieden

Auch der Trainer von Maximilian Rößler war von dem Auftritt seines Athleten überrascht: »Mit dem Rennen bin ich zufrieden, da er die Absprache, die ersten 400 Meter schnell anzugehen, gut umsetzte«, erklärte Erich Gebhardt.

»Nach 450 Metern hatte die Konkurrenz zu ihm aufgeschlossen und ein paar Athleten zogen an ihm vorbei, trotzdem zeigte er Biss und versuchte an dieser Gruppe dranzubleiben. Kämpferherz zeigte er auf der Zielgerade und er konnte sein Tempo halten. Belohnt wurde er durch eine neue Bestzeit.«

Der ehemalige LAZ-Athlet Lucas Schiefer, der jetzt im Trikot der LG Dortmund an den Start geht, konnte bei seiner Saisoneröffnung auf der 1.500 m Strecke mit 3:58,98 min überzeugen. Sollte er diese Zeit bei den Deutschen-Meisterschaften wiederholen können, so ist ein Finaleinzug wahrscheinlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare