IMG_0996_2_Altay_Hasani__4c
+
Der TSG Wiesecker Ali Kemal Altay wird vom Wehener Erjon Hasani gestört, beobachtet wird das Geschehen vom zweifachen TSG-Torschützen Christian Prenaj (vorn).

Nackenschlag in der Nachspielzeit

  • VonMartin Ziehl
    schließen

(maz). Manche Niederlagen sind so bitter, dass man weinen könnte. So oder so ähnlich war die Situation, die direkt nach dem Heimspiel der Wiesecker U15 in Fußball-C-Junioren Regionalliga Süd am Samstag gegen den SV Wehen Wiesbaden herrschte. Dabei hatte die Elf des TSG-Trainergespanns Nabil Ghoulla/Tommy Stawitzki gar nicht verloren, sondern beim 3:

3 (1:2) - in letzter Minute - nur eben den Heimsieg verspielt. »Wir wollten gewinnen und man hat der gesamten Mannschaft angesehen, dass sie das auch will«, lobte Ghoulla die Mannschaft nach der Partie.

Die TSG Wieseck kam gut in die Partie, was Achmad Nazari schon nach sechs Minuten nach einem Freistoß zum 1:0 nutzte. Anschließend waren aber die Gäste in ihrer besten Phase des Spiels präsenter. Stürmer Ali Isik glich aus, vier Minuten später köpfte Milan Schäfer nach einer Ecke am langen Pfosten zum 2:1-Pausenstand der Gäste ein. Nach diesem Nackenschlag brauchte die TSG einige Zeit, um wieder zu ihrer Ordnung zu finden.

Christian Prenaj mit Doppelpack

Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel wurden die Bemühungen belohnt, als Nazari Teamkollegen Christian Prenaj einsetzte, der nach einem tollen Solo den 2:2-Ausgleich markierte. Die Heimelf blieb dran und setzte die Gäste weiter unter Druck. Nach einem Freistoß von Tyler Patterson köpfte Arton Miftari den Ball am zweiten Pfosten in die Mitte, wo wiederum Prenaj zum 3:2 der Wiesecker abschloss. Nun galt es, den Sieg über die Zeit zu bringen, was eigentlich auch gelang, doch eben nicht in der Nachspielzeit, in der ein berechtigter Strafstoß noch für den Ausgleich des SV Wehen Wiesbaden sorgte. SV-Kapitän Ben Nink verwandelte sicher zum 3:3-Endstand. Während die Taunussteiner mit dem Punktgewinn die Teilnahme an der Aufstiegsrunde sicher haben, wollen die Wiesecker nun zumindest das Spiel nächste Woche bei der SG Rot-Weiss Frankfurt gewinnen, um mit einer besseren Ausgangssituation in die Abstiegsrunde zu starten.

TSG Wieseck: Hümmer - Haynes, Hounkpati (ab 70.+2 Paunovic), Prenaj (ab 65. Sejfic), Beraky - Patterson, Kalberlah, Koc - Miftari, Nazari (ab 58. Enobore), Altay.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Jannik Schwarz (Mühlbach/Raboldshausen). - Zuschauer: 85. - Torfolge: 1:0 (6.) Nazari, 1:1 (8.) Isik, 1:2 (12.) Schäfer, 2:2 (41.) Prenaj, 3:2 (58.) Prenaj, 3:3 (70.+1) Nink (Foulelfmeter).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare