+
Antonia Dern (HSG Kleenheim-Langgöns, 10) setzt sich gegen die Abwehr der HSG Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach I bei der weiblichen Jugend C durch.

Nachwuchs im Mittelpunkt

  • schließen

(mgs). Bei besten äußeren Bedingungen fand über die Pfingsttage zum mittlerweile schon 41. Mal das Feldhandball-Turnier der HSG Kleenheim-Langgöns statt. Insgesamt 88 Mannschaften kämpften auf dem Waldsportplatz in Niederkleen um Tore, Punkte und den Turniererfolg. Absagen mussten die Organisatoren keine hinnehmen. "Das spricht dafür, wie gerne die Teams zu uns kommen. Ein dickes Kompliment an Turnierleiter Jürgen Klein und alle Helfer", so Christian Straßheim vom Ausrichter.

Los ging die dreitägige Veranstaltung am Samstagmittag mit den Wettbewerben der Minis, Midis und Maxis, die mit viel Engagement und Spaß bei der Sache waren. Sieger wurden unter den insgesamt 22 Mannschaften nicht ermittelt, sodass letztlich alle Jung-Handballerinnen und -Handballer zu den Gewinnern gehörten.

Fortgesetzt wurde das Turnier am Sonntag mit den Konkurrenzen der männlichen und weiblichen C-Jugenden, die jeweils die HSG Kirch-/Pohlgöns/Butzbach vorne sahen. Bei den Frauenmannschaften wurde der Wettbewerb ausschließlich mit Teams der HSG Kleenheim-Langgöns ausgetragen, die Routine behielt hier letztlich die Oberhand. Den Sieg sicherte sich nämlich die Ü 30-Vertretung.

Mit einer Rekordbeteiligung ging der legendäre "Wildsau-Cup" mit Herren-Freizeitmannschaften über die Bühne, bei den Duellen gleich zwölf gemeldeter Mannschaften stand der Spaß klar im Vordergrund. Dennoch ging es in den entscheidenden Duellen umkämpft und mitunter auch hauchdünn zu, erst im Siebenmeterwerfen fiel zum Beispiel im Endspiel die Entscheidung. So behielt im Spiel um Platz drei der TuS Volllnkirchen gegen die HSG Wettenberg mit 11:6 die Oberhand, mit 7:6 ging das Finale dann an den TSV Langgöns, der TSV Oberkleen musste sich mit Rang zwei begnügen. Der neue Bürgermeister der Gemeinde Langgöns, Marius Reusch, ließ es sich nicht nehmen, das Wildschwein für den Sieger zu spendieren.

Gleich 38 Mannschaften tummelten sich dann am Pfingstmontag auf dem Waldsportplatz. Bei der weiblichen Jugend D behielt die HSG Hungen/Lich im Siebenmeterwerfen gegen die Spielgemeinschaft aus Leihgestern, Klein- und Lützellinden mit 9:6 die Oberhand, bei den männlichen Alterskollegen setzte sich die MJSG Bieber/Heuchelheim im Endspiel klar mit 12:4 gegen den TV Hüttenberg II durch. Sieger bei der weiblichen E-Jugend wurde der TuS Vollnkirchen durch einen Finalerfolg über ein Team der Gastgeberinnen, bei der männlichen E-Jugend setzte sich die HSG Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach hauchdünn gegen Bieber/Heuchelheim (5:4) durch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare