+
Der TSV Lang-Göns um Trainer Kai Steinmüller schwebt in Abstiegsgefahr. FOTO: FRIEDRICH

TSV nach Niederlage im Kellerduell Letzter

(kc). Zum Rückrundenauftakt in der Basketball-Oberliga setzten sich die Gießen Pointers II mit 90:87 gegen die ACT Kassel durch. Für den TSV Krofdorf-Gleiberg setzte es eine 69:93-Niederlage beim Tabellenführer in Weiterstadt. Der MTV 1846 Gießen gewann sein Auswärtsspiel beim BC Wiesbaden mit 89:69. Im Kellerduell musste sich der TSV Lang-Göns bei der SKG Roßdorf mit 58:80 geschlagen geben und ist auf den letzten Platz abgerutscht.

Gießen Pointers II - ACT Kassel 90:87 (55:43): Gießen startete gut und zeigte vor allem in der Offensive als Team eine starke Leistung. "Es war in der ersten Halbzeit ein Spiel der Läufe", berichtete Pointers-Coach Sherman Lockhart. Die Gäste konterten die Runs der Hausherren immer wieder und nutzten deren Unachtsamkeit in der Defensive aus. Daraus resultierte die verhältnismäßig knappe 55:43-Pausenführung. Auch in der zweiten Halbzeit scorten beide Teams weiterhin stark, Gießen bewegte den Ball in der Offense sehr gut, in der Defense schlich sich jedoch der Schlendrian ein, und Kassel konnte immer weiter verkürzen. Schlussendlich sicherten sich die Pointers aber den knappen 90:87-Sieg. "Wir haben die Partie am Ende unnötig spannend gemacht, dabei haben wir das Spiel über weite Strecken kontrolliert. Unsere Offense sieht richtig gut aus, wir müssen jedoch an der Abstimmung in der Defense weiter arbeiten", sagte Lockhart. - Pointers II: Amaize (17/3), Arabin (8), Bender (2), Keiner, Kistler, Kümmel (8), Lohwasser (5/1), Scheld (6/2), Schuhmacher (2), Seibert (20/2), Wiegard (2), Wöll (20).

SG Weiterstadt - TSV Krofdorf/Gleiberg 93:69 (50:40):Nach der 12:10-Führung der Krofdorfer folgte ein Schützenfest der Hausherren: Mit einem 17:4-Run und fünf Dreiern (insgesamt 14) setzte sich Weiterstadt auf 27:16 ab. Doch Krofdorf steigerte sich und war beim 40:50 zur Pause wieder im Geschäft. Die Wettenberger verkürzten sogar bis auf -7, doch die Aufholjagd hatte Kraft gekostet. Der Spitzenreiter zog die Zügel an, gestattete den Gästen keinen weiteren Punkt bis zur Viertelpause (70:48) - und hatte die Vorentscheidung herbeigeführt. "Wir waren leider nicht in der Lage, Weiterstadt vom Scoren abzuhalten und haben vor allem im dritten Viertel offensiv völlig den Faden verloren", resümierte TSV-Coach Michael Müller. - Krofdorf: Bergmann (4), Kordyaka (2), Müller (15/2), Njie (2), Plitt-Geissler (4), Rink (17/3), Rostek (2), Schmidt (1), Schneider (20/1), Thormeier (2).

BC Wiesbaden - MTV 1846 Gießen 69:89 (40:42):Ohne vier Stammkräfte musste der MTV 1846 die Fahrt nach Wiesbaden antreten, vor allem der zuletzt glänzend aufgelegte Kapitän Onur Mehmed wurde schmerzlich vermisst. Trotz der Personalnot erwischte der MTV den besseren Start. Bis zur Halbzeitpause entwickelte sich dann eine knappe Partie. Nachdem Gießen in Halbzeit zwei vermehrt Fastbreak-Punkte erzielte und sich absetzte, stellten die Hausherren auf eine Zonen-Verteidigung um. Filip Piljanovics Team zeigte sich - anders als in den Partien zuvor - unbeeindruckt und scorte besonnen mit gutem Teamplay. "Für uns war es heute schwierig, wir haben aber super als Team agiert und einen klassischen Start-Ziel-Sieg eingefahren. Ich bin sehr froh, dass wir die Ausfälle im Kollektiv gut aufgefangen haben", war Piljanovic nach der Partie voll des Lobes. - Gießen: Bötz, Burghard, Carl, Fernandez, Giese, Orkun Mehmed, Schneider, Shala, Sucke.

SKG Roßdorf - TSV Lang-Göns 80:58 (47:33):Die Hausherren erwischten einen perfekten Start in die Partie, trafen nahezu jeden Schuss aus der Distanz (7 Dreier) und gingen folgerichtig nach zehn Minuten mit 30:8 in Führung. Der TSV zeigte in der Defense keine Gegenwehr und ging nicht beherzt genug in der Offense zum Korb. Kaum eine Aktion gelang, selbst einfache Korbleger verfehlten ihr Ziel. Nach deutlichen Worten von Coach Kai Steinmüller in der Viertelpause ging ein Ruck durch das TSV-Team: Lang-Göns spielte die eigenen Stärken in der Offense aus, bekam die SKG-Schützen unter Kontrolle und verkürze bis auf 33:47 zur Pause. Den besseren Start in Halbzeit zwei erwischten die Gäste, vor allem Jerome Burns verwandelte in dieser Phase einige Dreier. Der TSV ließ sieben Minuten lang keinen Roßdorfer Punkt zu und verkürzte bis auf -4. Doch dann ließen die Kräfte der Steinmüller-Akteure nach, Roßdorf fing sich wieder und erspielte sich nach 30 Minuten wieder eine 14-Punkte-Führung. Im letzten Viertel verfiel der TSV wieder in alte Muster, die SKG nutzte dies aus und gewann das Keller-Duell deutlich. "Wir waren kurz davor, die Partie im dritten Viertel komplett zu drehen, letztlich hat unsere Aufholjagd zu viel Kraft gekostet. Wir haben die Partie im Endeffekt im ersten Viertel verloren", bilanzierte Steinmüller. - Langgöns: Biallas (6), Bouffier, Burns (21/7), Kane (5/1), Pusch (6), Rejditsch (13), Remy (2), Scruggs (3), Steinbach (2), Feldkamp, Göbel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare