Muzlijaj entscheidet Spiel

  • schließen

In der Kreisliga A Alsfeld/Gießen gelang dem FC Weickartshain durch das Siegtor ihres Goalgetters Gani Muzlijaj ein knapper und auch glücklicher 1:0-Sieg im Derby gegen die FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod II. Ein anderes Derby, nämlich das zwischen der SG Groß-Eichen/Atzenhain und der FSG Lumda/Geilshausen wurde erst gar nichtz angepfiffen, weil der angesetzte Schiedsrichter nicht erschien. Mit einem 1:1-Remis bei der SG Romrod/Zell verteidigte indes die FSG Queckborn/Lauter die Tabellenspitze. Derweil kassierte der SV Nieder-Ofleiden eine 0:1-Niederlage bei der SG Schwalmtal.

In der Kreisliga A Alsfeld/Gießen gelang dem FC Weickartshain durch das Siegtor ihres Goalgetters Gani Muzlijaj ein knapper und auch glücklicher 1:0-Sieg im Derby gegen die FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod II. Ein anderes Derby, nämlich das zwischen der SG Groß-Eichen/Atzenhain und der FSG Lumda/Geilshausen wurde erst gar nichtz angepfiffen, weil der angesetzte Schiedsrichter nicht erschien. Mit einem 1:1-Remis bei der SG Romrod/Zell verteidigte indes die FSG Queckborn/Lauter die Tabellenspitze. Derweil kassierte der SV Nieder-Ofleiden eine 0:1-Niederlage bei der SG Schwalmtal.

TSV B/N-Gemünden – FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein 3:1 (2:0): Schon in der ersten Spielminute belohnte sich der TSV für einen gut herausgespielten Angriff, den Gästetorwart Nico Gerhard zwar zunächst noch parieren konnte, gegen den Nachschuss Andrej Bruchs aber machtlos war. In der Folge verpasste es die Heimmannschaft, schon frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Doch nach zehn Spielminuten ergriff die FSG vor etwa 60 Zuschauern mehr und mehr die Initiative. Das Tor aber erzielte erneut der Gastgeber: Dieses Mal war Tim Stöhr erfolgreich, als er aus drei Metern einschob (40.). Nach der Pause sorgte Tim Rolshausens für den 1:2-Anschlusstreffer für die nun ausgesprochen druckvollen Gäste (48.). Doch schon bald hatte die Elf von Spielertrainer Nico Kornmann die Sache wieder im Griff; vor allem, als René Decher regelwidrig zu Fall gebracht wurde und erneut Stöhr vom Elfmeterpunkt zum 3:1 erfolgreich war (69.). Bereits zuvor hatte die Heimelf die eine oder andere Möglichkeit ausgelassen. In der Schlussphase ergaben sich dann gegen sich öffnende Gäste Konterchancen. Doch in der nun ruppigeren Begegnung sollte nichts Entscheidendes mehr passieren.

TV/VfR Groß-Felda – SV Harbach 0:5 (0:3): Die Heimelf spielte eine katastrophale erste halbe Stunde und musste folglich schon in der ersten Halbzeit die Gegentore von Sascha Schäfer, Marcel Keil und Rene Nicklas hinnehmen. In der zweiten Halbzeit kam auch der Aufsteiger zur einen oder anderen Torchancen. Doch im Wesentlichen vergaben die Gäste "teilweise kläglich" (O-Ton SVH-Trainer Sascha Inderthal) ihre Torchancen. Dennoch reichte es noch zu den Treffer von erneut Nicklas und Schäfer zum in dieser Höhe mehr als verdienten 5:0-Sieg.

SVN mit dritter Niederlage

SG Schwalmtal – SV Nieder-Ofleiden 1:0 (0:0): Der SVN begann ausgesprochen tiefstehend und machte es der Heimelf damit schwer. Aber auch die Gäste boten in der Offensive nichts Nennenswertes, sodass sich die Teams mehr oder weniger neutralisierten. Nach torloser erster Halbzeit setzte SG-Spieler Sören Eidt Mannschaftskollege Alexander Stach mustergültig in Szene, sodass dieser zur 1:0-Führung einnickte (68.). In einer etwas hektischen Schlussphase versuchten die Gäste, ihren kopfballstarken Spieler Florian Pfeil mit Flanken in der gefährlichen Zone zu versorgen; das gelang zwar bedingt, aber eben nicht mehr komplett erfolgreich. Somit musste der SVN seine dritte Niederlage im fünften Saisonspiel hinnehmen.

SG Treis/Allendorf II – Spvgg. Mücke 4:0 (2:0): Die SG ging hoch motiviert in diese Begegnung. Bereits nach einer Viertelstunde traf Daniel Stein nach einer sehenswerten Freistoßflanke von Nicolai Buss zum 1:0, ehe Oldie Thomas Julitz nur vier Minuten später aus 16 Metern zum 2:0 erfolgreich war. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, ohne dass es zu den ganz großen Möglichkeiten kam. Nach dem Wechsel legten die Gäste zumindest kämpferisch zu. Doch die Heimelf blieb konzentriert. Nach einer Ecke köpfte Imanuel Kontaxis zum 3:0 und damit zur Entscheidung ein (79.). Nach einem Konter war es erneut Kontaxis, der in der Schlussminute zum 4:0-Endstand einnetzte. Der Sieg war verdient, wenn auch um ein Tor zu hoch.

SG Romrod/Zell – FSG Queckborn/Lauter 1:1 (0:0): Nach einer starken Anfangsphase der Hausherren, in der Josue Manuel Bätz-Zapata aus 20 Metern die Querlatte traf, tat sich zunächst nicht viel. Die Heimelf hatte zwar mehr Ballbesitz und auch die bessere Spielanlage, konnte jedoch kein Kapital daraus schlagen. Nach der Pause machte die Heimelf weiterhin das Spiel gegen tiefstehende und kontergefährliche Gäste, die durch Serkan Elban zur 1:0-Führung erfolgreich waren (63.). 13 Minuten später gelang aber Leo Göring der mehr als verdiente Ausgleichstreffer zum 1:1-Endstand.

FC Weickartshain – FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod II 1:0 (0:0): Das Derby wurde erst gegen Ende der Begegnung etwas interessanter. Nachdem es auch für die Statistik keinen Torschuss gab, haderten die Gäste zwei Minuten vor dem Ende mit einer Szene, die nach deren Ansicht zum Strafstoß hätte führen müssen. Stattdessen musste auf der Gegenseite FSG-Spieler Lukas Ebert für ein Foulspiel mit Gelb-Rot frühzeitig vom Platz; den fälligen Freistoß verwandelte Gani Muzlijaj eiskalt aus 17 Metern zum 1:0-Siegtor für den FCW (90.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare