_210925OVFCGSTE4360_2709_4c
+
Enttäuschte Gießener Spieler nach dem 1:3 gegen den TSV Steinbach Haiger (v. l.): Nikola Trkulja, Nikita Marusenko, Frederic Löhe, Niclas Mohr, Leonidas Tiliudis und Louis Münn.

Mut und Einsatz bleiben unbelohnt

Wieder verloren. Der FC Gießen muss sich auch am neunten Spieltag der Fußball-Regionalliga Südwest im Mittelhesssen- Derby gegen das Spitzenteam vom TSV Steinbach Haiger mit 1:3 geschlagen geben. Dabei wäre vor 550 Zuschauern im Waldstadion ein Punkt- gewinn durchaus möglich gewesen. Somit steht die Cimen-Elf weiterhin auf einem Abstiegsplatz.

Es soll momentan einfach nicht sein. Der FC Gießen zeigt vor heimischer Kulisse gegen den TSV Steinbach Haiger ein durchaus gutes Spiel, verliert am Ende aber dennoch mit 1:3 (1:1). Damit ist der TSV nun mit 20 Zählern Spitzenreiter der Regionalliga Südwest, der FC Gießen steht mit mageren sechs Zählern auf dem vorletzten Tabellenplatz.

»Ich glaube, ich kann meiner Mannschaft heute keinen Vorwurf machen«, sagte FC-Coach Daniyel Cimen in der Pressekonferenz nach dem Spiel. »Wir haben defensiv heute einen guten Job gemacht gegen einen guten Gegner. Es war eine große Bereitschaft da, und wir haben auch immer wieder Gefahr ausgestrahlt.«

Viele Ausfälle zu beklagen

Dabei musste Cimen jedoch auch nach wie vor auf eine ganze Reihe seiner Akteure verzichten. So fehlten Benedict dos Santos (muskuläre Probleme), Giuseppe Burgio (Muskelbündelriss), Gianluca Lo Scrudato (Aufbautraining) und Aykut Öztürk (Hochzeit). Außerdem liegen die Spielberechtigungen für Takero Itoi und Ryunosuke Takehara immer noch nicht vor. Frederik Löhe stand dagegen wieder von Beginn an zwischen den Pfosten.

Rund 550 Zuschauer sahen an einem schönen Spätsommer-Nachmittag im Gießener Waldstadion einen munteren Beginn. Bereits in den ersten zehn Minuten gab es Torchancen auf beiden Seiten, die jedoch nichts Zählbares einbrachten. In der ersten Halbzeit waren es auf der Gastgeber-Seite immer wieder Ko Sawada und Dennis Owusu, die meist über die linke Seite Druck ausübten und den Gegner vor Probleme stellten.

In der 37. Spielminute gelang den Steinbachern dann jedoch der Führungstreffer. Nach einer Ecke von Dennis Chessa war es Henri Weigelt, der am höchsten stieg und den Ball unhaltbar für Löhe ins Tor einnickte. Nur fünf Minuten später spielte Owusu auf der Gegenseite auf Sawada. Dieser ließ seinen Gegner aussteigen und vollendete ins lange Eck zum verdienten 1:1-Ausgleich. Mit diesem Spielstand ging es schließlich in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel ließ der Druck der Gießener etwas nach. In der 54. Minute entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für Steinbach, nachdem Chessa durch einen leichten Schubser im FC-Strafraum zu Boden gegangen war. David Nieland trat an und verwandelte sicher zum 2:1, auch wenn Löhe links unten in der richtigen Ecke war. Danach gab es wieder Chancen auf beiden Seiten. So rettete Löhe mit einer Glanztat, als er die Kugel von Strujic über den Querbalken lenkte (59.). In der 77. Minute scheiterte auf FC-Seite der eingewechselte Donny Bogicevic, der frei durch war, an TSV-Keeper Bansen.

»Wir haben unsere Chancen heute nicht effektiv genug genutzt. Das musst du aber gegen einen so starken Gegner tun«, analysierte Cimen. Und so kam es, wie es kommen musste: Chessa hatte in der Gießener Hälfte alle Freiheiten der Welt und wurde nicht angegriffen. Somit nahm er sich aus fast 30 Metern ein Herz und schoss die Kugel unhaltbar für Löhe ins rechte obere Toreck (83.). Die Rot-Weißen hatten in der 90. Minute durch Gaudermann dann noch die Chance zu verkürzen, der Ball klatsche jedoch nur gegen die Latte, auch der Nachschuss von Bogicevic fand nicht den Weg ins Tor.

Am Dienstag in Großaspach

Somit war es am Ende für den TSV Steinbach Haiger ein verdienter Sieg, wenngleich für den FC Gießen allerdings durchaus mehr drin gewesen war. »Das Engagement hat heute zu 100 Prozent gestimmt. Wenn wir daran anknüpfen, bin ich überzeugt, dass die nötigen Punkte kommen werden«, erklärte Cimen.

Sein Gegenüber, Adrian Alipour, lobte indes die Gießener für ihre starke Partie: »Wir konnten heute ein schweres Spiel gewinnen. In der zweiten Halbzeit sind wir besser ins Spiel gekommen und hatten auch zweimal Glück, als Bansen unglaublich gehalten hat. Aber am Ende, denke ich, ist der Sieg nicht unverdient«, freute sich der TSV-Trainer über den Erfolg und die Tabellenführung.

Bereits am Dienstag muss der FC Gießen dann beim aktuell Neuntplatzierten aus Großaspach antreten (19 Uhr).

FC Gießen: Löhe - Gaudermann, Fink, Sarr, Mohr, Reithmair (83. Münn) - Tiliudis (83. Beal), Marusenko (68. Bogicevic), Trkulja - Owusu (83. Daghfous), Sawada.

TSV Steinbach Haiger: Bansen - Weigelt (66. Kirchhoff), Kircher (58. Gabriele), Bradara, Strujic, Al-Azzawe - März, Ilhan (85. Wulff), Stock, Chessa (85. Milde) - Nieland (66. Bytyqi).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Felix Prigan (Deizisau). - Zuschauer: 550. - Tore: 0:1 Weigelt (37.), 1:1 Sawada (42.), 1:2 Nieland (55./FE), 1:3 Chessa (83.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare