Müller jenseits der 280er-Marke

  • schließen

Der vierte Wettkampftag mit den Kleinkaliberwaffen brachte im Schützenbezirk Vogelsberg keine großen Überraschungen. Am ehesten ist die klare 1:4-Niederlage des SV Salz auf dem heimischen Stand gegen den SV Ober-Breidenbach als kleine Überraschung zu werten (Bezirksliga Sportpistole). Die Sportgewehr-Hochburg Wallenrod führt mit der zweiten und dritten Mannschaft ihre jeweilige Klasse an. Mit Sportpistolenschütze Dieter Müller (282) vom Bezirksligist SV Ruppertenrod schoss der zweite Schütze ein Ergebnis jenseits der 280 Ringe. Dennoch unterlag sein Team mit 1:4 gegen den SV Kirtorf. In der Tabelle rangiert Ruppertenrod lediglich auf Platz vier, aber noch vor den Kirtorfern.

Der vierte Wettkampftag mit den Kleinkaliberwaffen brachte im Schützenbezirk Vogelsberg keine großen Überraschungen. Am ehesten ist die klare 1:4-Niederlage des SV Salz auf dem heimischen Stand gegen den SV Ober-Breidenbach als kleine Überraschung zu werten (Bezirksliga Sportpistole). Die Sportgewehr-Hochburg Wallenrod führt mit der zweiten und dritten Mannschaft ihre jeweilige Klasse an. Mit Sportpistolenschütze Dieter Müller (282) vom Bezirksligist SV Ruppertenrod schoss der zweite Schütze ein Ergebnis jenseits der 280 Ringe. Dennoch unterlag sein Team mit 1:4 gegen den SV Kirtorf. In der Tabelle rangiert Ruppertenrod lediglich auf Platz vier, aber noch vor den Kirtorfern.

Mit einem ungefährdeten 4:1 gegen den SV Grebenau (1.030) und neuer Saisonbestleistung von 1077 Ringen festigte der SV Wallenrod II seine Tabellenführung in der Bezirksliga Sportgewehr. Zwei Punkte dahinter lauert der SV Lanzenhain II, der bei seinem knappen 3:2-Erfolg über den SV Ruppertenrod (1008) aber die Gesamtringzahl (1029) und somit den Mannschaftspunkt bemühen musste, um siegreich zu sein. Die Meisterschaft geht hier eindeutig nur über den SV Wallenrod. Nach vier Wettkämpfen hat das Team schon mehr als 100 Ringe mehr auf seinem Konto als die Verfolger. Mit je 273 Ringen trugen sich Gunter Kratz (SV Ruppertenrod) und Robert Pimpl (SV Wallenrod) in die Liste der tagesbesten Schützen ein.

Im vierten Wettkampf der 1. Grundliga Sportgewehr musste der bis dato ungeschlagene SV Udenhausen die erste Niederlage einstecken. Beim SV Wallenrod III unterlag man nach der bislang schwächsten Saisonleistung klar mit 1:4 (995:1016). Damit tauschten beide Mannschaften die Plätze und Wallenrod ist nun Erster. In der zweigeteilten Tabelle konnte der SV Unter-Schwarz seine ersten beiden Pluspunkte einfahren. Auf heimischem Schießstand bezwang man den SV Kirtorf aufgrund der besseren Mannschafsleistung knapp mit 3:2 (980:974). Beide Mannschaften haben nun 2:6 Punkte auf ihrem Konto. Je 264 Ringe von Julia Luft (SV Wallenrod) sowie Markus Otterbein (SV Unter-Schwarz) bedeuteten Tagesbestleistung am Wettkampftag.

Homberg bleibt vorne

In der Bezirksliga Sportpistole sind es drei Mannschaften, die die Meisterschaft unter sich ausmachen werden. Über Sieg und Niederlage entscheidet beim Aufeinandertreffen der Mannschaften aus Alsfeld, Ober-Breidenbach und Salz alleine die Tagesform. So war es auch jetzt in der Begegnung zwischen dem SV Salz (1012) und dem SV Ober-Breidenbach II. Die Heimmannschaft erwischte keinen guten Tag und die Gäste schossen mit 1042 Ringen Saisonbestleistung und nahmen beim 4:1 beide Punkte mit in den Romröder Stadtteil. Ebenfalls mit 4:1 setzte sich der SV Kirtorf (1005) beim SV Ruppertenrod (986) durch und errang den ersten Saisonerfolg. Dieter Müller vom SV Ruppertenrod schoss mit 282 Ringen eine Klasseleistung. Ihm folgt Mario Weber vom SV Salz mit 269 Ringen.

Die erste Niederlage in der 1. Grundliga Sportpistole setzte es für die SGi Homberg. Der SV Salz bezwang den Tabellenführer zuhause knapp mit 3:2, und aufgrund der deutlich besseren Mannschaftsleistung von 989 gegenüber 963 Ringen war das auch verdient. Dennoch bleibt die SGi Homberg aufgrund der besseren Einzelpunktbilanz an der Spitze. Mit Saisonrekord von 1013 Ringen und einem klaren 4:1 beim SV Ober-Breidenbach III (875) glich der SPSV Lauterbach II sein Punktekonto aus. Die 267 Ringe von Kemal Tüfek (Ober-Breidenbach) bedeuteten Bestleistung an diesem Wettkampftag vor Alexander Decher (Homberg) mit 264 Ringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare