1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Müller folgt Kartmann als HTV-Präsident

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ingrid Hubing

Kommentare

htv_090322_4c
Ulrich Müller HTV-Präsident © Ingrid Hubing

(hub/pm). Führungswechsel an der Spitze des Hessischen Turnverbandes: Ulrich Müller (Hanau) führt den HTV nun an. Er wurde auf dem 42. Landesturntag am Wochenende einstimmig gewählt.

Der Landesturntag stand ganz im Zeichen von Satzungsänderungen und Wahlen. Die 113 Delegierten aus 20 Turngauen und die zahlreich erschienenen Ehrengäste - unter ihnen der Präsident des Deutschen Turner-Bundes, Alfons Hölzl, sowie Landessportbund-Präsident Rolf Müller - wurden vom Vizepräsidenten Müller in der Feldatalhalle in Malsfeld begrüßt. In seiner Ansprache ging Müller auf die Fassungslosigkeit bezüglich des Krieges und des daraus resultieren unendlichen Leids in der Ukraine ein, was die Delegierten mit einer Schweigeminute unterstrichen.

Die Regularien verliefen insgesamt reibungslos, die Berichte des Präsidiums und der Fachwarte wurden kommentarlos zur Kenntnis genommen. Lediglich bei der nachfolgenden Satzungsdiskussion erfolgten vereinzelt Einwendungen, die jedoch den Mehrheitsbeschlüssen zum Opfer fielen. Wesentliche Änderungen waren unter anderem die Benennungen Turner und Sportler (ehemals nur Turner) und die Abschaffung des Ressortprinzips bei den Vizepräsidenten. Neu im HTV-Team ist dabei Dr. Katja Ferger (Hergenroth). Als ehemalige Turnerin und Sportwissenschaftlerin der Justus-Liebig-Universität Gießen bringt sie weitere fachliche Expertise ins Präsidium. Zu weiteren Vizepräsidenten wurden Elena Möller (Frankfurt), Heike Schnoor (Bad Nauheim), Uwe Grimm (Mühltal), Helmut Reith (Frankfurt) und Rainer Schremb (Marburg) gewählt.

Für den bisherigen Präsidenten Norbert Kartmann (Butzbach), der nicht mehr zur Wahl stand, konnte der bisherige Vizepräsident Müller für das Amt des Präsidenten des Hessischen Turnverbandes gewonnen werden. Die Delegierten quittierten die Wahl mit lang anhaltendem Beifall.

Aus mittelhessischer Sicht ist die Wahl von Matthias Bayer als Mitglied im Landesschiedsgericht zu erwähnen. Ebenso wurden im nachfolgenden Landeshauptausschuss Ingrid Hubing und Rolf Dieter Beinhoff in den turngeschichtlichen Arbeitskreis gewählt.

Der Landesturntag schloss mit einem Ausblick auf das Landeskinderturnfest vom 17. bis 19. Juni in Frankfurt, dem Hessischen Turn- und Sportkongress vom 25. bis 27. November in Frankfurt und dem Hessischen Landesturnfest, das gemeinsam mit dem Thüringer Turnverband in Erfurt ausgetragen wird. FOTO: HUB

Auch interessant

Kommentare