Mouchard und Co. fehlt das Quäntchen Glück

(fk) Die Tennis-Herren des TC Rot-Weiß Gießen (6er) mussten am Sonntag die vierte Pleite in Folge einstecken. Das Team um Kapitän Alexander Klier unterlag auf eigenen Plätzen der SGT Baunatal mit 6:15 und findet sich mit nunmehr 0:8 Punkten auf dem siebten und letzten Platz der Tennis-Gruppenliga Herren.

(fk) Die Tennis-Herren des TC Rot-Weiß Gießen (6er) mussten am Sonntag die vierte Pleite in Folge einstecken. Das Team um Kapitän Alexander Klier unterlag auf eigenen Plätzen der SGT Baunatal mit 6:15 und findet sich mit nunmehr 0:8 Punkten auf dem siebten und letzten Platz der Tennis-Gruppenliga Herren.

TC RW Gießen - SGT Baunatal 6:15: Dabei boten die Hausherren in den Einzel-Partien eine grundsolide Vorstellung und konnten drei Matches gewinnen. Der an Nummer eins gesetzte Patrick Mouchard siegte gegen Johann Gunnarsson mit 6:4 und 6:4 und gewann damit auch sein viertes Einzel der Saison. Zu ihm gesellten sich David Billek, der sein Match 6:2 und 6:3 gewann, sowie Henrik Schäfer, der nach hartem Kampf die Entscheidung erst im dritten Satz herbeiführen konnte. Hier behielt der Youngster die Nerven und war mit 6:2 siegreich. Die Chance auf den ersten Saisonsieg war somit nach den Solo-Auftritten immer noch gewahrt. Zwei aus drei hätten die Gießener für sich entscheiden müssen, doch wie schon bei den Damen, mussten die Rot-Weißen alle drei Doppel abgeben. Mouchard/Klier unterlagen 3:6 und 4:6, während Magnus/Schäfer beim 2:6 und 1:6 wenig gelang. Deutlich knapper gestaltete sich das Match beim Duo Billek/Rotaru, die die knappste aller Entscheidungen ausstehen mussten und denen am Ende einfach das so berühmt berüchtigte "Quäntchen Glück" fehlte.

7:6, 6:7 und 6:7 hieß es unter dem Strich, über dem die Gießener Tennis-Herren am Ende der Saison stehen wollen. Um nicht schon vor der Sommer-Pause chancenlos zu sein, benötigt das Team um Alexander Klier am kommenden Spieltag dringend einen Sieg.

Auf einen Blick: Mouchard 6:4, 6:4; Klier 3:6, 2:6; Billek 6:2, 6:3; Magnus 3:6, 2:6; Schäfer 1:6, 6:2, 6:2; Rotaru 3:6, 2:6; Mouchard/Klier 3:6, 4:6; Magnus/Schäfer 2:6, 1:6; Billek/Rotaru 7:6, 6:7, 6:7.

Deutlich besser verläuft die Saison für den Gruppenliga-Neuling TC Grünberg (4er). Die Mannschaft um Kapitän Steffen Nebeling erkämpfte sich am vierten Spieltag der Saison ein 7:7-Unentschieden gegen den Kelkheimer TEV und steht mit 4:4 Punkten weiter voll im Soll.

TC Grünberg - Kelkheimer TEV 7:7: Der Aufsteiger aus Grünberg präsentiert sich in seiner ersten Saison auf Gruppenliga-Niveau weiter voll auf Augenhöhe. Gegen den Kelkheimer TEV gab es am Sonntag auf eigenen Plätzen ein 7:7-Remis, das vom schlechten Wetter vorzeitig besiegelt wurde.

In den Einzelkonkurrenzen holten Spielführer Steffen Nebeling, der beim 6:0 und 6:2 einen starken Auftritt hinlegte, und Andreas Lenz, der beim 6:2, 6:7 und 7:6 deutlich mehr Mühe hatte, die Matchpunkte, die den 4:4-Zwischenstand herstellten. Tim Kauke hatte, ebenso wie Robin Wagner, die Führung für seine Farben auf dem Schläger, musste sich jedoch mit 7:5, 1:6 und 3:6 geschlagen geben. Wagner verlor mit 6:4, 2:6 und 5:7. Kaum waren dann die Doppel-Matches gestartet, schaltete sich der "Wetter-Gott" ein, der das Match und die Ausgeglichenheit, die es bot, wohl gesehen haben musste und beendete die Begegnung vorzeitig. Nebeling/Lenz sicherten durch das 5:1 die drei Match-Punkte, die sich die Kelkheimer durch den 4:0-Zwischenstand gegen Wagner/Kauke erspielten.

Auf einen Blick: Wagner 6:4, 2:6, 5:7; Nebeling 6:0, 6:2; Lenz 6:2, 6:7, 7:6; Kauke 7:5, 1:6, 3:6; Wagner/Kauke 0:4 und Nebeling/Lenz 5:1 abgebrochen.

Die Freie TSG Gießen (4er) mausert sich in der Tennis-Gruppenliga Herren 40 langsam aber sicher zu einem echten Meisterschafts- und Aufstiegskandidaten. Beim Auswärtsspiel in Idstein siegte die Mannschaft um Kapitän Peter Kahnke klar mit 12:2 und steht nunmehr mit drei Siegen aus drei Spielen an der Spitze der Tabelle. Erster Verfolger ist der TC Viernheim mit 6:2 Punkten und einem Spiel mehr.

TC GW Idstein - FTSG Gießen 2:12: Die Freien Turner legten in den Solo-Matches einen konzentrierten und überzeugenden Auftritt gegen den bis dato ungeschlagenen TC Idstein hin und erspielten sich eine 6:2-Führung. Olgerd Jarzinka (6:3, 7:6), Waldemar Schurmann (6:4, 6:4) und Thomas Ernst (6:4, 6:2) fuhren dabei jeweils glatt in zwei Sätzen die Punkte für die Gäste aus Gießen ein. Lediglich der an Position eins spielende Andreas Wagner musste sich seinem Kontrahenten mit 2:6 und 2:6 geschlagen geben. Die Entscheidung mussten also die Doppel bringen. Hier spielte Wagner an der Seite von Jarzinka und Ernst an der Seite von Adam Gibel. Doch beide Duos taten sich bei ihren Auftritten redlich schwer und verloren jeweils den ersten Satz. Wagner/Jarzinka bogen die Partie allerdings mit 6:2 und 7:6 noch um.

Ähnliches gelang Ernst/Gibel, die nach Satzrückstand die beiden folgenden 6:3 und 6:4 für sich entscheiden konnten. Der Sieg gegen die starken Idsteiner war somit perfekt. Doch das deutliche Ergebnis von 12:2 täuscht erheblich über den knappen Verlauf vor allem in den Doppelkonkurrenzen hinweg. Nichtsdestotrotz genossen die "Freien" bei regenreicher Rückfahrt den Platz an der Sonne, der mit einem Sieg am kommenden Spieltag gegen den TC Bad Arolsen weiter gefestigt werden kann.

Auf einen Blick: Wagner 2:6, 2:6; Jarzinka 6:3, 7:6; Schurmann 6:4, 6:4; Ernst 6:4, 6:2; Wagner/Jarzinka 5:7, 6:2, 7:6; Ernst/Gibel 4:6, 6:3, 6:4.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare