Lorena Morsch trägt in Schweden zum ersten Mal das DTTB-Trikot. FOTO: UWG
+
Lorena Morsch trägt in Schweden zum ersten Mal das DTTB-Trikot. FOTO: UWG

Morsch erstmals im Nationaltrikot

  • vonUwe Weichsel
    schließen

(uwg). Über den ersten Auftritt im Nationaltrikot durfte sich dieser Tage Tischtennis-Talent Lorena Morsch freuen. Die Gießenerin debütierte bei einem internationalen Turnier in Schweden im Dress des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB). Ihre Reise führte die Elfjährige nach Örebro, wo die Swedish Open stattfanden. Hier trat sie in den Altersklassen "Mini-Cadet" (Jahrgang 2007 und jünger) sowie "Cadet" (Jahrgang 2005 und jünger) an.

Bei den "Minis" erreichte sie mit einem 3:0-Sieg und einer Niederlage den zweiten Platz in ihrer Gruppe und schaffte so den Sprung in die Hauptrunde. Das verlorene Gruppenspiel ging an keine geringere als die spätere Siegerin Sachi Aoki aus Japan. Dieser nahm Lorena Morsch immerhin einen Satz ab, was außer ihr im gesamten Wettbewerb nur einer weiteren Spielerin gelang. Auch die Finalistin Iuliia Pugovkina ging gegen Aoki leer aus. Die Russin gab allerdings im Achtelfinale Lorena Morsch das Nachsehen, wobei zwei Sätze in die Verlängerung gingen.

Das Turnier der älteren "Cadets" brachte für Morsch einen Sieg in ihrer Gruppe. Da sie zwei Niederlagen hinnehmen musste, blieb ihr als Gruppendritter der Einzug in die Hauptrunde verwehrt. Weiter ging es somit in einer Nebenrunde. Hier kam sie unter die letzten 16, wo gegen die Engländerin Anna Green das Aus folgte.

Am vergangenen Montagabend kehrte Lorena Morsch nach Hause zurück. Begonnen hatte ihr sportliches Abenteuer vier Tage zuvor. Ohne elterliche Begleitung ging es für die Elfjährige los mit einer Zugfahrt, der ein Flug nach Schweden folgte. Ihre Mutter, Melanie Morsch, meinte dazu: "Die ganze Reise war ein aufregendes Erlebnis. Lorena war mit ihrem ersten Turnier im Nationaltrikot zufrieden. Sie hatte als Ziel, ein Spiel zu gewinnen, und das hat sie mit drei gewonnen Spielen auch geschafft. Jetzt hofft sie, dass sie vielleicht noch einmal die Möglichkeit bekommt und vom DTTB für ein internationales Turnier nominiert wird."

In der kommenden Woche steht bereits der nächste Lehrgang im Nationalkader an. Zu diesem gehört Lorena Morsch seit Anfang des Jahres. Hier möchte sie weiter gut trainieren und auf sich aufmerksam machen, damit vielleicht bald das nächste "große Turnier" in Reichweite kommt.

"Nebenbei" gilt es, die Schule nicht aus den Augen zu verlieren. In diesem Punkt ist die Familie Morsch sehr dankbar für die Unterstützung durch die Friedrich-Ebert-Schule in Wieseck. "Die Schule befreit Lorena vom Unterricht, damit sie an den Nationalkader-Lehrgängen und an einem solchen Turnier teilnehmen kann", sagt Melanie Morsch. "Den verpassten Unterrichtsstoff bekommen wir täglich nach der Schule zur Verfügung gestellt. Ihre Schulsachen hat Lorena immer dabei. Ich schicke ihr dann zu, was sie während eines Lehrgangs in der Pause machen kann bzw. soll."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare