Top Moral: Gießens Joker stechen

  • vonMike Adams
    schließen

(mas). Die C-Jugend des FC Gießen entführte im Fußballspiel beim KSV Hessen Kassel einen verdienten Punkt. Nach einem 0:3-Rückstand zur Pause hatten die eingewechselten Spieler der Mittelhessen einen großen Anteil am 3:3-Endergebnis. Somit steht der FCG nach gutem Saisonstart im oberen Bereich der Hessenliga-Tabelle.

Eine tolle Moral zeigte die Mannschaft von Jan Budzinski in den zweiten 35 Minuten in Kassel. Nach einer verkorksten ersten Hälfte, in der der FC Gießen zu viel Angst hatte, nutzten die Nordhessen die Fehler der Gäste konsequent aus. Nach je einer guten Chance für Kassel (5.) und Gießen (9.) erhöhten die Gastgeber das Tempo und gingen durch Jona Kratzenberg in Führung (12.). Die Mittelhessen kamen nicht in die Zweikämpfe und wurden dafür in der 26. Minute durch Emil Schmidt mit dem 0:2 bestraft. Nach einem technischen Fehler des FCG in der Abwehr lud man Laurenz Ries von Hessen Kassel nach einer halben Stunde förmlich zum 3:0 ein. Nach der Pause hatten sich die Mittelhessen viel vorgenommen und spielten wie verwandelt. FC-Spieler Bennet Tillack staubte in der 53. Minute einen Fynn-Haub-Schuss zum 1:3-Anschlusstreffer ab. Nur zwei Minuten später wurde der gerade eingewechselte Lucas Scholze im Strafraum der Gastgeber gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Arda Sirin zum 2:3. Der FC Gießen erhöhte in der Folge noch einmal den Druck und ließ gegen konternde Kasselaner in der Abwehr nichts zu. Riswan Kessler war es schließlich, der in der 61. Minute einen abprallenden Schuss auf das KSV-Tor zum verdienten 3:3-Endstand abstauben konnte. "Meine Mannschaft hat eine klasse Moral an den Tag gelegt", erklärte FC-Trainer Budzinski nach dem Spiel.

FC Gießen: Maus; Alpsoy, Sirin, Zahrndt (ab 36. Tillack), Rahn (ab 56. Kessler), Lotz, Celik, Price, Engel (ab 56. Scholze), Haub, Petkovic.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare