Moral, aber keine Punkte

  • VonRedaktion
    schließen

(mn). Jetzt kommt auch noch das Pech hinzu! Dreimal hat der EC Bad Nauheim am Dienstagabend einen Rückstand ausgleichen können, ebenso oft haben die Roten Teufel Pfosten oder Latte getroffen. Die Mannschaft von Harry Lange spielte giftig, ging dem Gast mit Körperspiel unter die Haut - und blieb aber auch im sechsten Spiel nach der Entlassung von Hannu Järvenpää sieglos.

Mit 3:6 (1:1, 1:1, 1:4) unterlagen die Hessen im Colonel-Knight-Stadion dem zuvor viermal unterlegenen Mini-Kader der Tölzer Löwen.

Sämtliche sechs Treffer im Schlussabschnitt fielen in den letzten 3:25 Minuten, als man sich beim Stand von 2:2 eigentlich schon auf eine Verlängerung hatte einrichten können. Kelsey Tessier (2) und Christoph Körner trafen für die Gastgeber, deren Torwart Felix Bick einen Scorerpunkt verbuchen konnte. Bei den Bayern ragte Max French als vierfacher Torschütze heraus.

»Es schaut aus, als ob die ganze Welt gegen uns ist. Die Mannschaft hat ein gutes erstes Drittel gezeigt, hat Moral bewiesen und ist immer wieder zurückgekommen. Ich kann niemandem einen Vorwurf machen«, sagte Trainer Harry Lange. Seitens der Gäste sprach Coach Kevin Gaudet von »einem bisschen Glück am Ende.«

Die Roten Teufel hatten mit Ersatztorwart Nicolas Moll sowie den Stürmern Michael Bartuli und Kevin Niedenz gleich drei Debütanten im Kader. Gegenüber dem vergangenen Spiel fehlten Philipp Maurer, Mick Köhler (beide in Köln) sowie Andreas Pauli (verletzt).

Im Stenogramm / Tore: 0:1 (1.) French (Pfleger, Leitner), 1:1 (17.) Tessier (Bick), 1:2 (30.) Gardnier (Schlager, Dibelka), 2:2 (32.) Körner (Arniel, Hohmann - 5-4), 2:3 (57.) French (Gardiner, Pfleger), 3:3 (57.) Tessier (Hohmann, Ketter), 3:4 (59.) Pfleger, 3:5 (60.) French (Dibelka), 3:6 (60.) French (Dibekla - 5-6). - Schiedsrichter: Lenhardt/Naust. - Strafen: Bad Nauheim 8, Bad Tölz 6.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare