Liefert ein starkes Einzel in der Verbandsliga der Herren 30 ab: Marc-Rene Müller vom TC Grünberg. FOTO: VOGLER
+
Liefert ein starkes Einzel in der Verbandsliga der Herren 30 ab: Marc-Rene Müller vom TC Grünberg. FOTO: VOGLER

Moneke und Co. Abschluss-Dritter

  • Harold Sekatsch
    vonHarold Sekatsch
    schließen

(se). Der Aufstieg, den die Verbandsliga-Herren des Tennisclub RW Gießen schon vergangene Woche abhaken mussten, geht an Eintracht Frankfurt II. Die Gießener um Steven Moneke belegen am Ende Platz drei - zum Saisonabschluss gab es einen 5:4-Erfolg beim Wiesbadener THC II.

Mit dem 6:3 gegen Schlusslicht SV Oberrad feierten die Verbandsliga-Herren 30 des TC Grünberg ihren ersten auf dem Court erspielten Saison-erfolg. Die Grünberger bekleiden derzeit den dritten Platz. In ihrem vorletzten Saisonspiel unterlagen die Verbandsliga-Herren 50 des TV Watzenborn gegen GW Elz mit 2:7, wurden dabei aber unter Wert geschlagen. Die Pohlheimer belegen Rang fünf.

Herren, Wiesbadener THC II - TC Rot-Weiß Gießen 4:5:"Das war noch einmal ein schöner Abschluss", freute sich Gießens Steven Moneke, dessen Mannschaft mit diesem Sieg den Angriff der Wiesbadener auf Platz drei abwehrte. Besonders erfreut zeigte sich Moneke darüber, dass der 15-jährige Darius Balan seinen ersten Saisonsieg einfuhr. Der-junge Rumäne setzte sich an sechs gegen den Wiesbadener Djerald Oganezov mit 7:6, 6:3 durch. Die weiteren Punkte im Einzel holten Moneke selbst, der beim 6:2, 6:2 wenig Probleme mit Daniel Grey hatte, Philipp Hessler mit dem 6:0, 6:1 über Marco Laspe sowie Lars Pörschke (6:1, 6:4 gegen Daniel Klockenhoff). Leer gingen diesmal Ben Cronau (3:6, 6:3, 8:10 gegen Torben Majkrowitz) und Sebastian Dietz aus, der sich dem Wiesbadener Vojtech Podzemny mit 4:6, 1:6 beugen musste. Mit dem 6:1, 6:4 holten Hessler/Dietz den fünften Punkt für die Gießener. - Ergebnisse: Grey - Moneke 2:6, 2:6, Majkrowitz - Ben Cronau 6:3, 3:6, 10:8, Laspe - Hessler 0:6, 1:6, Klockenhoff - Pörschke 1:6, 4:6, Podzemny - Dietz 6:4, 6:1, Oganezov - Balan 6;7, 3:6. - Laspe/Klockenhoff - Ben Cronau/Pörschke 7:5, 6:1, Grey/Oganezov - Moneke/Balan 7:5, 6:7, 10:8, Podzemny/Birka - Hessler/Dietz 1:6, 4:6.

Herren 30, TC Grünberg - SV Oberrad 6:3:"Robin Wagner und Marc-René Müller gewannen ihre Spiele relativ deutlich", kommentierte Grünbergs Mannschaftsführer Steffen Nebeling die Siege seiner Teamkollegen auf den Positionen eins und zwei, die beim 6:3, 6:2 bzw. 6:1, 6:2 ihren Kontrahenten Ernesto Knein und Daniel Heinecke keine Chance ließen. Nebeling selbst holte auch einen Punkt für sein Team, musste nach dem 6:3 und 4.6 aber in den Champions-Tiebreak, den er mit 10:4 für sich entschied. Den vierten Punkt steuerte Andreas Lenz bei (jeweils 6:4). Chancenlos war "Nachrücker" Christopher Schmier beim 0:6, 2:6 gegen Kevin Fischer. Daniel Wurm, der Platz zwölf in der Auflistung der Grünberger Spieler innehat, zog sich gegen Simon Jung achtbar aus der Affäre, ging nach dem 6:3, 5:7, 8:10 aber auch leer aus. Mit einem 4:2-Vorteil gingen die Grünberger in die Doppel, in denen Wagner/Müller (6:0, 6:2) und Nebeling/Lenz (6:0, 6:0) schnell für klare Verhältnisse sorgten. - Ergebnisse Wagner - Knein 6:3, 6:2, Müller - Heinecke 6:1, 5:2, Nebeling - Lang 6:3, 4:6, 10:4, Lenz - Nieländer 6:4, 6:4, Christopher Schmier - Fischer 0:6, 2:6, Wurm - Jung 6:3, 5:7, 8:10. - Wagner/Müller - Knein/Lang 6:0, 6:2, Nebeling/Lenz - Heinecke/Jung 6:0, 6:0, Schmier/Wurm - Nieländer/Fischer 0:6, 2:6.

Herren 50, TV Watzenborn - GW Elz 2:7:"Wir sind unter Wert geschlagen worden", stellte Watzenborns Mannschaftsführer Volkmar Schäfer hinterher fest. Konkret: "Vier Champions-Tiebreak-Niederlagen sprechen Bände." Allerdings: "Wir haben auch zweimal auf diese Weise gewonnen." Die Punkte für die Pohlheimer holten Udo Spiller an eins "nach einer Energieleistung" mit dem 6:3, 1:6, 10:8 sowie Thomas Benning bein Debüt in der Herren-50-Mannschaft. Benning krönte seine starke Vorstellung mit dem 6:2, 4:6, 10:4 gegen Michael Eidt. Auch Matthias Pfarschner und Volkmar Schäfer (führte im Champions-Tiebreak 8:5 und verlor mit 8:10) waren über zwei Stunden auf dem Platz. Der 2:4-Rückstand nach den Einzeln konnte in den Doppeln nicht aufgeholt werden. "Aber wir haben uns nicht hängen lassen", berichtete Schäfer. So habe seine Mannschaft zwei Doppel im Tiebreak verloren. - Ergebnisse, Spiller - Licht 6:3, 1:6, 10:8, Jarzinka - Metternich 3:6, 1:6, Pfarschner - Stenz 6:4, 2:6, 3:10, Schäfer - Lucht 6:3, 4:6, 8:10, Benning - Eidt 6:2, 4:6, 10:4, Rustige - Ianakov 1:6, 4:6. - Spiller/Müller - Licht/Metternich 1:6, 3:6, Pfarschner/Schäfer - Stenz/Eidt 2:6, 6:1, 2:10, Jarzinka/Rustige - Lucht/Ianakiev 0:6, 7:5, 7:10.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare