BLZ Mittelhessen bleibt auf Rang zwei

(rou) Auswärts ein Teilerfolg, in eigener Halle ein souveräner Sieg, so lautet die Bilanz des BLZ Mittelhessen in der Badminton-Hessenliga vom vergangenen Wochenende. Beim BV Friedrichsdorf kam die Spielgemeinschaft zu einem 4:4, einen Tag später siegten die Mittelhessen in der Theodor-Heuss-Schule in Wetzlar gegen den PSV GW Wiesbaden mit 7:1.

(rou) Auswärts ein Teilerfolg, in eigener Halle ein souveräner Sieg, so lautet die Bilanz des BLZ Mittelhessen in der Badminton-Hessenliga vom vergangenen Wochenende. Beim BV Friedrichsdorf kam die Spielgemeinschaft zu einem 4:4, einen Tag später siegten die Mittelhessen in der Theodor-Heuss-Schule in Wetzlar gegen den PSV GW Wiesbaden mit 7:1.

BV Friedrichsdorf - BLZ Mittelhessen 4:4: Schon im Vorfeld konnte man von einer spannenden Partie ausgehen, da der Heimvorteil durch die Hallenbedingungen auf jeden Fall gegeben war. Den Beginn machten Julia Töws und Verena Lauber im Damendoppel gegen Maren Schröder/Heike Hackemesser. In einer ausgeglichen Partie hatte das BLZ-Doppel mit 14:21, 21:14 und 23:21 das Glück auf seiner Seite. Im zweiten Herrendoppel spielten Christian Herbert und Matthias Müller schwach und verloren mit 20:22 und 20:22 gegen Juan Lopez/Mykola Semenov. Manuel Schalk und Rouven Schleifer spielten zu Beginn des ersten Doppels stark auf und gewannen den ersten Satz mit 21:14. Den folgenden Satz verloren die Mittelhessen unglücklich 19:21 und gaben das Match mit 14:21 im Entscheidungssatz an Thai Ngyuen/Oliver Krück ab. Somit stand es nach den Doppeln schon 0:3.

Im Dameneinzel konnte Julia Töws nach Startschwierigkeiten gegen Maren Schröder mit 12:21, 21:17 und 21:17 als Siegerin vom Platz gehen. Im Mixed zeigten Manuel Schalk/Verena Lauber im ersten Satz Nervenstärke gegen Oliver Krück/Sabine Tietjen und konnten in drei Sätzen (25:23, 17:21, 21:13) gewinnen. Matthias Müller hatte im dritten Herreneinzel keine Probleme mit Markus Krofta und siegte klar mit 21:13 und 21:17. Christian Herbert gewann das zweite Herreneinzel gegen Juan Lopez mit 21:16 und 21:16 ebenso klar. Ein Sieg wäre nun noch möglich gewesen, wenn Thai Nguyen im ersten Herreneinzel nicht zu stark aufgespielt hätte. Rouven Schleifer konnte ihm nur im ersten Satz Paroli bieten, verlor jedoch klar mit 18:21 und 7:21, so dass es - aufgrund der schlechten Doppelresultate - beim Remis blieb.

BLZ Mittelhessen - PSC GW Wiesbaden 7:1: Julia Töws und Verena Lauber machten im ersten Spiel kurzen Prozess mit den Gästen Katharina Bell/Julia Bernhöft. Sie siegten 21:10 und 21:12. Genauso wenig Probleme hatten Christian Herbert und Matthias Müller im zweiten Herrendoppel. Sie dominierten das Match und gingen mit 21:11 und 21:12 gegen Simon Jung/Paul Lubasch-Koster als Sieger vom Platz.

Manuel Schalk und Rouven Schleifer zeigten im ersten Doppel dann eine mittelmäßige Leistung und waren nicht zufrieden mit ihrem Spiel. Sie verloren mit 22:24 und 21:23 gegen Daniel Pfeifer/Gunnar Frömberg. Im Dameneinzel siegte Julia Töws souverän mit 21:3 und 21:5 gegen Julia Bernhöft. Im gemischten Doppel entwickelte sich eine enge Partie zwischen Manuel Schalk/Verena Lauber und Daniel Pfeifer/Katharina Bell, in der sich Schalk/Lauber aber doch in zwei Sätzen mit 21:19 und 21:18 durchsetzten. Im dritten Einzel machte Matthias Müller kurzen Prozess mit Simon Jung (21:5, 21:12). Christian Herbert zeigte eine gute Leistung gegen Paul Lubasch-Koster und siegte mit 21:13 und 21:8. Rouven Schleifer hatte im ersten Einzel Probleme gegen Gunnar Frömberg, konnte letztendlich aber knapp und verdient mit 21:18, 18:21 und 23:21 als Sieger vom Platz gehen.

Das BLZ Mittelhessen konnte mit diesen guten Ergebnissen den zweiten Platz in der Tabelle sichern. Die Chancen zum Aufstieg sind dadurch weierhin vorhanden. Am nächsten Wochenende schlagen die Mittelhessen beim 1. Frankfurter BC auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare