Mittelhessen beim Final Four

(vr) In fremder Halle haben sich die U17-Basketballerinnen vom Team Mittelhessen am Samstag in einem äußerst verrückten Spiel das Erreichen des Final Four der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga gesichert. In der zweiten Partie des Playoff-Viertelfinales beim TSV Nördlingen musste für die Truppe von Trainerin Birte Schaake mindestens ein Drei-Punkte-Sieg her: Am Ende leuchtete ein 61:56 für den Kooperationsverein von der Anzeigetafel.

Am kommenden Wochenende kämpfen nun beim Final-Turnier in Hagen neben dem Team Mittelhessen, SG Saarlouis-BIT Trier, SV Halle Junior-Lions und die Rhein-Main Baskets um den nationalen Titel. Die Mittelhessen treffen am Samstag im Halbfinale auf die SG Saarlouis-BIT Trier.

TSV Nördlingen - Team Mittelhessen 56:61 (23:30): Nördlingens Zuschauer heizten die Stimmung auf, so war auch der erste Korb der Gastgeberinnen zum 2:0 laut umjubelt. Doch was in den folgenden sechs Minuten geschah, ließ die bayerische Anhängerschaft verstummen: Ein 15:0-Lauf der Gäste stellte sich am Ende der Partie laut Mittelhessens Trainerin Birte Schaake als die "wichtigste und entscheidendste Phase der Begegnung" heraus. Besonders Centerin Aline Stiller räumte in Viertel eins unter den Körben mächtig auf. Bis zur Halbzeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, sodass nach einem 15:15 im zweiten Viertel die Spielgemeinschaft aus Grünberg und Marburg mit sieben Zählern in Front (30:23) in die Pause ging.

Anders als noch im ersten Spiel gegen Nördlingen bewegten Stiller und Co. den Ball am Samstag besser. "Die Mädels haben nicht nur mehrere Klassen besser verteidigt, sondern haben insgesamt meine Vorgaben sehr gut umgesetzt", attestierte Schaake ihrem Team an diesem Tag mehr Initiative und Emotionalität auf dem Feld. Bis zur 30. Minute bauten die Mittelhessinnen, angetrieben durch eine sehr treffsichere Laura Holmelin, ihren Vorsprung auf 14 Punkte (52:38) aus, ehe die Gäste im vierten Durchgang begannen, nervös zu agieren. Viele Turnover und ein leichtsinniger Umgang mit dem Ball folgten, sodass die Bayerinnen diese Schwäche nutzten. Beim 50:56 in der 35. Minute stand die Mehrzweckhalle in Nördlingen bereits auf dem Kopf, beim 56:58 kurz vor der Schlusssirene gab es für die Nördlinger Fans kein Halten mehr. Der vermeintlich letzte Ballbesitz kam den Gastgeberinnen zu, die allerdings viel zu früh abschlossen und den Wurf vergaben. Die Gäste sicherten sich den Rebound. Ein langer Pass von Isabell Meinhart auf Carolin Christen folgte, die einen Buzzer-Beater aus neun Metern Entfernung "abfeuerte" - und traf.

"Die Einstellung hat gestimmt, und jede Spielerin hat ihren Teil zum 61:56-Sieg beigetragen: ob Aline Stiller, die um jeden Rebound gefightet hat, Laura Holmelin mit ihrem Drang zum Korb, eine sehr treffsichere Isabell Meinhart oder Lena Kaufmann und Isabell Mehl, die in der Verteidigung keine Müdigkeit kannten", hatte Schaake viel Lob übrig.

Team Mittelhessen: Carthäuser (4), Christen (10/2 Dreier), Engel, Holmelin (10), Kaufmann (4), Mehl (2), Meinhart (15/3) Stiller (16).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare