1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Mit oder gegen den Trend im Sportkreis-Derby?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Froese

Kommentare

SGKOA-TSFHeuchelheimI3vo_4c
Michael Rohde und seine TSF Heuchelheim treffen am Sonntag auf den MTV 1846 Gießen. © Tim Balser

(fro). In der Fußball-Gruppenliga kommt es am Sonntag zum Gießener Sportkreis-Derby zwischen den TSF Heuchelheim und dem MTV 1846 Gießen. Die SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen hat die SG Waldsolms zu Gast, während die FSG Wettenberg die SG Eschenburg empfängt. Der TSV Lang-Göns wird beim RSV Büblingshausen vorstellig.

FSV Schröck - Spvgg. Leusel (heute, 16 Uhr): Nach dem 1:0 gegen den RSV Büblingshausen befindet sich die Elf von Trainer Thomas Brunet auf Schlagdistanz zu den Aufstiegsplätzen. Nun geht es für den 54-Jährigen gegen seinen Ex-Verein. »Wir haben in den letzten Spielen unsere Hausaufgaben gemacht und uns gegen kampfstarke Teams durchgesetzt. Der FSV ist ein Team, das vorne mitspielen kann und muss. Ich hoffe, dass der Knoten bei ihnen nicht gegen uns platzen wird«, sagt Brunet. Dominik Götze (im Aufbau), Eric Böcher (Handballspiel), Marc Schlese und Julian Boss (beide verletzt) fehlen. Leon Woltert und Daniel Lerch sind wieder dabei.

SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen - SG Waldsolms (Sonntag, 15 Uhr, in Allertshausen): Nach dem starken Saisonstart musste die Elf von Trainer Dennis Frank zuletzt zwei Niederlagen in Burgsolms (1:3) und gegen Heuchelheim (0:4) quittieren. »Die Klatsche gegen die TSF war hochverdient, da gibt es nichts schönzureden. Wir sind aktuell vom Verletzungspech gebeutelt und sind froh, dass wir die 13 Punkte bereits auf dem Konto haben. Die nächsten Wochen werden schwer, zumal wir keine Reserve haben. Wir müssen schauen, dass wir am Sonntag elf Mann auf den Platz bekommen. Dann gilt es nicht zu jammern, sondern zu kämpfen«, sagt Frank, der erneut selbst die Fußballschuhe schnürt. Johannes Krug (Grippe), Stasis Buividavicus, Dennis Feldbusch, René Niklas, Daniel Pfeiffer, Evgenij Priebe und Lukas Wissig (alle verletzt) fehlen. Der Einsatz von Ardian Krasniqi ist fraglich.

TSF Heuchelheim - MTV 1846 Gießen (Sonntag, 15.15 Uhr): Mit dem 4:0 in Odenhausen/Lda. knüpften die TSF an das 1:0 gegen die SG Waldsolms an. Der Aufwärtstrend für die Elf des Trainerduos Daniel Marx/Yannik Pauli soll sich nun mit einem weiteren Erfolg in einem Gießener Sportkreis-Derby fortsetzen. Dabei will man die Partie mit Selbstbewusstsein und Respekt angehen. »Der MTV hat eine spielstarke Mannschaft, die über einen breiten Kader verfügt. Sie spielen einen mutigen Fußball und sind offensiv immer gefährlich. Wenn sie gut ins Spiel finden, sind sie schwer zu stoppen«, mahnt Marx, der auf die eigenen Stärken seiner Elf bauen will. Der Einsatz von Noel Mehari (Sprunggelenk) ist fraglich. Lukas Glöckner kehrt zurück.

Die Männerturner mussten zuletzt zwei Niederlagen in Burg (0:3) und gegen den FC Burgsolms (0:2) quittieren und sind auf Rang acht der Tabelle zurückgefallen. »Der Tabellenführer war an diesem Tag die bessere Elf, wenngleich beide Gegentreffer vermeidbar gewesen wären. Die zunehmende Zahl von Verletzungen macht uns zu schaffen«, benennt Michael Delle als Gründe. Vor einem Derby sind vergangene Ergebnisse aus Sicht des MTV-Spielertrainers bedeutungslos. »In solchen Spielen braucht man keinen zu motivieren. Die TSF kommen mit zwei Siegen im Rücken und haben das Momentum auf ihrer Seite. Wir müssen wieder mehr Torgefahr ausstrahlen«, wünscht sich Delle. Dem MTV fehlen Niklas Leidich, Jaro Kroker, Marvin Dannewitz, Luca Gysbers, Josef Horn und Lukas Vogler (alle verletzt).

RSV Büblingshausen - TSV Lang-Göns (Sonntag, 15.15 Uhr): Nach dem 0:3 bei der SG Waldsolms ist die Elf von Trainer Frederik Weinecker wieder auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht. Gegen den RSV, der punktgleich vor dem TSV platziert ist, besteht die Chance, die rote Laterne abzugeben. »Wir haben nach dem 1:3 aus der letzten Saison noch etwas gutzumachen. Für uns ist die Zeit des Taktierens vorbei. Wir müssen Fußball arbeiten. Chris Reuling als echter Straßenfußballer, Florian Bunde und den genesenen Patrick Meisterjahn müssen wir besonders im Blick haben«, sagt Weinecker. Der TSV muss auf Ben Beitlich, Jannis Kaiser und Henning Nohl (alle verletzt) verzichten. Der Einsatz von Paul Fuchs und Marcel Wagner ist fraglich. Aday Uras und Fabian Wanke kehren zurück.

Bastian Panz will Reaktion sehen

FSG Wettenberg - SG Eschenburg (Sonntag, 16 Uhr, in Launsbach): Die Tatsache, dass Torjäger Florian Valentin kurz vor dem Anpfiff ausfiel und der an der Schulter verletzte Stammkeeper Mykhalo Bilenkyy als Feldspieler aushelfen musste, wollte FSG-Trainer Bastian Panz nicht als Entschuldigung für das 0:6 seiner Elf in Biedenkopf gelten lassen. »Wir haben einen großen Kader, aus dem andere Spieler in die Bresche springen müssen. Wir gehen gegen Eschenburg als krasser Außenseiter ins Spiel und werden unser Bestes versuchen, um etwas Zählbares zu behalten«, gibt sich Panz, der aufgrund einer Erkältung in dieser Woche »flach lag«, kämpferisch. Leo Blumrich (Studium in München), Moritz Panz, Sam Henrich, David Hovestadt, Berkan Genc, Marvin Maesser und Finn Mühlhaus (alle verletzt) fallen aus. Der Einsatz von Mykhalo Bilenkyy, Fries, Sydney Ottah, Leibold-Meid, Florian Valentin ist fraglich.

Auch interessant

Kommentare