_8C3I0355_2_Korzuschek_T_4c
+
So jubelt Tim Korzuschek (l.) über seinen Treffer vom Punkt zum 1:0 gegen den TSV Schott Mainz.

...mit fünf Toren gefeiert

  • Sven Nordmann
    VonSven Nordmann
    schließen

(sno). Die Geschichte des höchsten Saisonsieges des FC Gießen ist schnell erzählt: »Der Platzverweis war entscheidend«, wusste FC-Torschütze Tim Korzuschek.

In der 35. Minute wurde der schlaksige Offensivakteur von Gästeverteidiger Nicklas Schlosser an der Fünfmeterlinie nach einer Hereingabe zu Fall gebracht - Elfmeter und Rot für Schott Mainz - der Wegbereiter für den 5:0 (1:0)-Sieg des heimischen Fußball-Regionalligisten.

Bis zum verwandelten Elfmeter hoch-mittig von Korzuschek agierte Schott Mainz auf Augenhöhe - »danach hatten wir die Ruhe und haben die Situationen gut ausgespielt«, sagte Korzuschek. Der FC Gießen springt damit auf Platz 14 der Tabelle und ist vor den beiden letzten Saisonspielen (in Stadtallendorf und gegen Hessen Kassel) noch drei Zähler von seinem selbst erklärten Ziel der 50-Punkte-Marke entfernt.

»Wir haben in der zweiten Hälfte sehr, sehr gut gespielt. Das freut mich für die Jungs«, sagte Trainer Daniyel Cimen, der ein Extralob an den 25-jährigen Gießener Niclas Mohr verteilte: »Er hat im Zentrum sehr stark gespielt mit seinen Tempodribblings, dem Erkennen der Räume und dem mutigen Spiel. Ich hatte das Gefühl: Immer, wenn er den Ball hat, passiert was.«

Niclas Mohr überzeugt im Zentrum

Mohr selbst erklärte: »Ich fühle mich sowohl außen als auch in der Mitte, wo ich aufdrehen kann, wohl.«

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte mussten die personell geschwächten Mainzer in Unterzahl in Hälfte zwei abreißen lassen und fingen sich noch vier Gegentore: In der 57. Minute setzte Jonas Raltschitsch eine Hereingabe von Niclas Mohr ins eigene Tor, acht Minuten später dribbelte sich FC-Stürmer Jonas Arcalean durch und bereitete so das 3:0 von Ali Ibrahimaj vor.

Ein Freistoß von Gießens Andrej Markovic wurde in der 82. Minute zum 4:0 abgefälscht, ehe Arcalean sich für seine Mühen in der 85. Minute mit dem 5:0 belohnte und damit den Deckel auf einen gelungenen Samstagnachmittag für den FC Gießen setzte.

Gießen: Löhe - Weiß, Boras, Markovic, Takehara (18. Starostzik) - Fink (70. Erkilinc) - Trkulja (65. Münn), Mohr (70. Hofmann) - Korzuschek (65. Daghfous), Ibrahimaj - Arcalean.

Mainz: Hinke - Kern, Raltschitsch, Müller, Rinker, Schlosser - Fring, Mairose - Hahn, Auletta (60. Gansmann), Portmann (60. Assibey-Mensah).

Im Stenogramm: Tore: 1:0 (35., Foulelfmeter) Korzuschek, 2:0 (58., Eigentor Raltschitsch), 3:0 (64.) Ibrahimaj, 4:0 (82.) Markovic, 5:0 (85.) Arcalean. - Bes. Ereignisse: Rot Schlosser (35., Schott Mainz / Notbremse). - Z.: 150. - SR: Digeser (Ergenzingen).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare