"Mit breiter Brust auftreten"

(fk) Sportlich befinden sich die Regionalliga-Handballer der HSG Pohlheim bis zum jetzigen Zeitpunkt der Saison im Soll. Auch wenn der erste Blick auf die Tabelle etwas täuscht. Mit zwölf Punkten steht momentan der zehnte Tabellenplatz zu Buche, doch bis zum 14. Platz herrscht lediglich ein Zähler Differenz. Neben dem Parkett wurde die Handballspielgemeinschaft in der vergangenen Woche allerdings schwer gebeutelt. Trainer Marius Naidin muss wegen einer schweren Erkrankung seinen Job als Übungsleiter für den Rest der Spielzeit ablegen. Für ihn springen Horst-Günter Schmandt, der die HSG schon in der letzten Saison vor dem Abstieg rettete, und Ex-Spieler Heiko Jakobi ein. Das neue Duo führte die Mannschaft schon bei den SF Budenheim am letzten Wochenende an und feierte mit dem 36:34-Sieg einen gelungenen Einstand. Diesen gilt es nun am Samstagabend vor eigenem Publikum gegen die TSG Haßloch zu bestätigen. Der Anpfiff zur Partie in der Sporthalle Holzheim fällt um 20 Uhr.

(fk) Sportlich befinden sich die Regionalliga-Handballer der HSG Pohlheim bis zum jetzigen Zeitpunkt der Saison im Soll. Auch wenn der erste Blick auf die Tabelle etwas täuscht. Mit zwölf Punkten steht momentan der zehnte Tabellenplatz zu Buche, doch bis zum 14. Platz herrscht lediglich ein Zähler Differenz. Neben dem Parkett wurde die Handballspielgemeinschaft in der vergangenen Woche allerdings schwer gebeutelt. Trainer Marius Naidin muss wegen einer schweren Erkrankung seinen Job als Übungsleiter für den Rest der Spielzeit ablegen. Für ihn springen Horst-Günter Schmandt, der die HSG schon in der letzten Saison vor dem Abstieg rettete, und Ex-Spieler Heiko Jakobi ein. Das neue Duo führte die Mannschaft schon bei den SF Budenheim am letzten Wochenende an und feierte mit dem 36:34-Sieg einen gelungenen Einstand. Diesen gilt es nun am Samstagabend vor eigenem Publikum gegen die TSG Haßloch zu bestätigen. Der Anpfiff zur Partie in der Sporthalle Holzheim fällt um 20 Uhr.

"Für uns kommt es darauf an, dass wir gegen einen direkten Konkurrenten wie die TSG zwei Punkte einfahren", fordert der neue, alte Coach Schmandt, der dem Spiel eine besondere Bedeutung beimisst: "Es ist ganz klar ein Vier-Punkte-Spiel. Gerade weil wir zu Hause spielen, müssen wir es siegreich gestalten."

Mit ebenfalls zwölf Zählern rangieren die Rheinland-Pfälzer nur einen Platz vor den Pohlheimern, die dadurch mit einem Sieg vorbeiziehen könnten. Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften mit einem 27:27, so dass vor heimischer Kulisse ein Sieg fast zur Pflicht wird. Aufpassen muss die HSG dabei allerdings vor allem auf die starken Rückraumspieler der TSG Haßloch, Peter Bohunick˘ und Kevin Seelos, die zwar zum Rückrundenstart gegen den TV Nieder-Olm einen rabenschwarzen Tag erwischten, in der Hinrunde den Haßlochern aber den ein oder anderen Punkt sicherten.

"Wir müssen aus einer sicheren Abwehr heraus agieren und zusehen, dass wir Haßloch bei 26 bis 28 Toren halten", gibt Übungsleiter Schmandt die Taktik für das Spiel aus. Verzichten muss er dabei auf Jan Schier, der nach überstandener Schulterverletzung durch einen grippalen Infekt ausfällt. Fraglich ist auch noch der Einsatz von Christian Schäfer, der unter einer Prellung der Hüfte leidet und unter der Woche keiner Trainingseinheit beiwohnen konnte. "Die Jungs sind top-motiviert, haben durch den Sieg in Budenheim viel Selbstvertrauen getankt und werden daher mit breiter Brust auftreten", versichert Schmandt, der aber auch bestätigt, dass der Verlust vom pausierenden Trainer Marius Naidin für alle ein Schock war.

"In Budenheim hat man die Lethargie auf dem Parkett noch deutlich gespürt. Erst gegen Ende konnten wir diese ablegen und haben zu unserem Spiel gefunden", begründet Schmandt das zunächst zaghafte Auftreten seines Teams vom vergangenen Wochenende. "Wir hoffen und rechnen aber damit, dass Marius Naidin zur neuen Saison seinen Job als Trainer wieder aufnehmen wird", kündigt der Vereinsvorsitzende der HSG Pohlheim an. Bis dahin ist die beste Medizin wohl Punkte zu sammeln. Daran kann die HSG bereits am Samstag anknüpfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare