55 Minuten in Unterzahl

(jmu) Teutonia Watzenborn-Steinberg sorgte mit einer Personalentscheidung für Aufsehen. Der Klub trennte sich von Co-Trainer und Spieler Dennis Frank. Unabhängig davon setzte sich die Talfahrt der Elf von Trainer Fabio Eidelwein in der Verbandsliga Mitte fort. Das 2:5 gegen die SG Oberliederbach bedeutete die vierte Niederlage in Folge.

"Wir hatten uns vorgenommen, das erste Tor zu machen", sagte SC-Coach Fabio Eidelwein nach dem Spiel. Doch dieser Vorsatz sollte bereits in der dritten Minute der Partie vergessen sein. Durch einen individuellen Fehler kam Daniel Koch aus kurzer Distanz vollkommen frei zum Kopfball und der Gäste-Führung. Zehn Minuten später tauchte dann Özgür Keleci mit Ball im gegnerischen Strafraum auf. Den Torhüter bereits überlistet, flankte er den Ball vor das Tor, doch seine Vorlage fand keinen Abnehmer. In der 20. Minute baute die SG ihre Führung aus. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß auf Höhe der Mittellinie dribbelte Hüseyin Keskin über die linke Seite Richtung Teutonia-Tor. Seine Flanke verwandelte Denny Piazza erneut per Kopf zum 0:2 aus Sicht der Hausherren. Glück hatten die Gastgeber wenig später. Florian Müllers Freistoß traf nur die Latte. In Minute 30 gelang Richy Zimmermann dann der Anschluss. Aus knapp 25 Metern schoss er von der rechten Seite Richtung Tor. Mathewes Asmeron stand zu weit vor seinem Gehäuse und konnte den gegen den Innenpfosten knallenden Ball nicht mehr halten. Ärgerlich zu diesem Zeitpunkt war dann die Gelb-Rote Karte für Teutonia-Kapitän Mehmet Sakarya.

Innerhalb einer Minute stoppte er den Gegner zweimal mit einer Grätsche und musste den Platz verlassen. Die richtige Antwort darauf fanden Natnael Tega und Keleci. Tega steckte den Ball zwischen zwei Verteidigern hindurch und bereitete somit den Ausgleich von Keleci (41.) vor, der den Ball von rechts flach ins lange Eck schoss. "Mit dem 2:2-Ausgleich vor der Pause haben wir noch mal Moral gezeigt", lobte Eidelwein den Einsatz seines Team.

Die zweite Halbzeit war dann zwar spielerisch nicht so einseitig, wie es das Ergebnis vermuten lässt, doch die Gäste nutzten alle ihre Chancen und siegten somit verdient. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff war die Teutonia nach einem Kopfball zwar kurz vor der Führung, doch Asmeron konnte mit einer Fußabwehr klären. In der 64. Minute traf Mohammed Azakir nach Eckstoß wiederum per Kopfball dann zur Gäste-Führung. Fabio Eidelwein monierte hierbei aber ein absichtliches Handspiel des Torschützen. Doch der Referee gab den Treffer. In der Folgezeit ging es ähnlich weiter. Watzenborn-Steinberg war zwar bemüht, doch musste weitere Gegentreffer hinnehmen. In der 71. und 76. Minute traf Koch ins linke Eck des Gastgeber-Tors und besiegelte somit die vierte Niederlage für den SC in Folge.

"Wenn man 55 Minuten mit einem Mann weniger spielen muss, ist es klar, dass es irgendwann schwer wird", sagte Eidelwein. "Aber es muss weitergehen, wir müssen die individuellen Fehler abstellen", appelliert Eidelwein an seine Akteure.

SC Teutonia Watzenborn-Steinberg: Wagner; Bathomene, Zimmermann, Runkel, Priebe (ab 79. Miqdad), Rechner, Sakarya, Schmandt, Özen, Keleci (ab 60. Kocas), Tega (ab 63. Mendez).

SG Oberliederbach: Asmeron; Pusic, Sanfratello, Azakir, Salmanel, Karrer (ab 81. Kahrimani), Keskin, Koch (ab 82. Niederschlag), Müller, Walentowitz, Piazza.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Winkler (Bad Arolsen). – Zuschauer: 100. – Torfolge: 0:1 (3.) Koch, 0:2 (20.) Piazza, 1:2 (30.) Zimmermann, 2:2 (41.) Keleci, 2:3 (64.) Azakir, 2:4 (71.) Koch, 2:5 (76.) Koch. – Gelb-Rote Karte: Sakarya (35.) wegen wiederholten Foulspiels.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare