_1SPOLSPORT16-B_112107_1_4c
+
Michael Pohl

Michael Pohl gewinnt in Erfurt

  • vonRedaktion
    schließen

(pv). Michael Pohl (Sprintteam Wetzlar) hat beim Leichtathletik-Sportfest Erfurt Indoor über 60 Meter am Dienstag zwar noch nicht die Norm (6,63) für die EM Anfang März im polnischen Torun geschafft, der 31-Jährige hielt die Konkurrenz in 6,65 Sekunden aber in Schach. Der 100-Meter-Freiluft-Titelträger von Berlin 2019 siegte vor Julian Reus und Julian Wagner (beide Top Team Thüringen, 6,68, 6,69).

»Michael ist noch nie so früh in einer Saison so schnell unterwegs gewesen«, ist sich Trainer David Corell sicher, dass sich sein Schützling spätestens bei den Deutschen Hallen-Meisterschaften in Dortmund (20./21. Februar) für die Europameisterschaften qualifizieren wird.

Im B-Finale von Erfurt lief Elias Goer vom Sprintteam Wetzlar persönliche Bestzeit und in 6,77 Sekunden auf Rang drei hinter Yannick Wolf (LG Stadtwerke München, 6,66) und Felix Straub (SC DHfK Leipzig, 6,74). In guter Verfassung zeigte sich auch Antonia Dellert (Sprintteam Wetzlar), die als U20-Athletin im Frauen-Finale über 60 Meter in 7,38 Sekunden nur Alexandra Burghardt (SV Wacker Burghausen, 7,32) und Sophia Junk (LG Rhein-Wied, 7,36) den Vortritt lassen musste. Ihre Teamkollegin Lara Tornow landete in 7,55 Sekunden auf Platz sechs.

Für Antonia Dellert und Lara Tornow bedeuteten die Auftritte in Erfurt ebenfalls persön- liche Bestzeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare