Neue Aufgabe: Ex-Spielführer Michael Delle wird Spielertrainer beim Gruppenligisten MTV 1846 Gießen. ARCHIVFOTO: FRO
+
Neue Aufgabe: Ex-Spielführer Michael Delle wird Spielertrainer beim Gruppenligisten MTV 1846 Gießen. ARCHIVFOTO: FRO

Michael Delle betritt Neuland

  • vonRedaktion
    schließen

Er ist der einzige Verein aus der Stadt Gießen, der in der Fußball-Gruppenliga aktiv ist - der MTV 1846 Gießen. Der geht mit einem neuen Spielertrainer in die nächste Runde.

Der MTV 1846 Gießen war in der letzten Saison mit seinen wechselhaften Ergebnissen die launische Diva der Fußball-Gruppenliga. Am Ende der coronabedingt vorzeitig beendeten Spielzeit belegten die Männerturner aufgrund der Quotientenregelung den zwölften Tabellenplatz, der auch ohne die durch den außerordentlichen Verbandstag beschlossene Aussetzung von Absteigern gerade so zum Klassenerhalt gereicht hätte.

Die aktuelle Situation: Nach dem Rücktritt von Aufstiegs-trainer Patrick Loeper zum Beginn der Winterpause war dessen Nachfolger Adrian Becker nicht vom Fußballglück beseelt. Unter seiner Regie mussten Yannik Thielemeier und Co. zwei Niederlagen gegen den VfL Biedenkopf (1:3) und beim FC Ederbergland II (1:3) quittieren, ehe das SARS-CoV-2-Virus den Spielbetrieb zum Erliegen brachte. Damit endete das Becker-Engagement am Heegstrauchweg schneller als geplant, denn für die neue Spielzeit haben die Verantwortlichen mit Rückkehrer Michael Delle als Spielertrainer eine neue Lösung parat.

Kommen/Gehen: Mit Jer- maine Hofmann und Lennart Matheis kehren dem MTV 1846 zwei Spieler, die erst in der Winterpause vom FC Ederbergland II nach Gießen gewechselt waren, wieder den Rücken und ziehen zum SC Viktoria Nidda weiter. Neben Michael Delle, der nach seinem kurzen Gastspiel beim Verbandsligisten FC Turabdin/Babylon nun als verantwortlicher Trainer an seine alte Wirkungsstätte zurückkehren wird, kann auch Nikolai Nagel vom FC Burgsolms auf Gruppenligaerfahrung verweisen. Mit Janick Wagner, Christian Thomas und Simon Groos schließen sich zudem drei ambitionierte Spieler aus unteren Ligen dem MTV 1846 an.

Stärken/Schwächen: Mit 59 Gegentreffern gehörte die Defensive der Männerturner in der Vorsaison zu den Schießbuden der Liga. Lediglich Schlusslicht SG Lahnfels musste das Leder bei 78 Gegentreffern noch öfter aus dem eigenen Netz fischen. Die gute Offensive, bei der Luca Gysbers (11 Treffer), Niklas Leidich (10) und Yannik Thielemeier (9) herausstachen, sorgte dafür, dass man lange Zeit sogar von einem Tabellenplatz im vorderen Drittel träumen durfte. Der Einsatz von mehr als 30 Spielern sorgte allerdings für fehlende Beständigkeit, die am Ende den einen oder anderen Punkt und somit eine bessere Platzierung verhinderte.

Umfeld/Trainer: Mit Michael Delle wird ein als Spieler sehr geschätzter Akteur aus den eigenen Reihen in das kalte Wasser des Trainergeschäfts geworfen. Die nötige Ruhe und den Überblick auf dem Platz als Mittelfeldspieler zu behalten, wird einen Lernprozess erfordern. Hier wird der Zusammenarbeit mit Co-Trainer Bernd Gagstatter, der als erfahrener Mann an der Seitenlinie stehen wird, ein wichtiger Faktor sein. Tobias Winter wird seinem Trainer in der Funktion als Teammanager auch auf dem Platz als verlängerter Arm zur Verfügung stehen. Um die administrativen Dinge rund um die Mannschaft kümmern sich der Sportliche Leiter Thorsten Siegel und sein Team.

Prognose: Dem MTV 1846 ist eine Überraschung in beide Richtungen zuzutrauen. Wenn es gelingt, der bislang stets als verschworener Haufen aufgetretenen Elf das Sieger-Gen einzupflanzen, kann die Delle-Elf im vorderen Drittel landen. Sollten die Spieler dagegen das Fußballspielen als eine schöne Nebensache betrachten und die gegnerischen Teams auf die leichte Schulter nehmen, kann der Schuss in einer hart umkämpften Liga auch schnell mal nach hinten losgehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare