Der Marburger Wallace Silva de Costa (l.) bedrängt Marius Klotz.	FOTO: FRO
+
Der Marburger Wallace Silva de Costa (l.) bedrängt Marius Klotz. FOTO: FRO

FC meldet sich zurück

  • vonPeter Froese
    schließen

(fro). Mit einem 3:1-Erfolg über Spitzenreiter VfB Marburg rückte der FC Turabdin/Babylon am Sonntag auf den dritten Tabellenplatz der Fußball-Verbandsliga Mitte vor. Nach drei Spielen in Folge ohne Sieg konnte die Elf von Sherwin Rahmani einen Alleingang des VfB verhindern und liegt nun nur noch vier Punkte hinter den »Schimmelreitern«. »Wir waren in der ersten Halbzeit klar besser und im Abschluss kaltschnäuzig. Nach der Gelb-Roten Karte haben sich die Spielanteile gedreht. Wir haben danach gut verteidigt und hatten in Robert Moise einen Riesenrückhalt«, sagte Rahmani.

Der FC-Trainer stellte gegenüber der 1:4-Niederlage vom Mittwoch gegen den FC Ederbergland auf vier Positionen um. Für Tobias Said Birol rückte Robert Moise zwischen die Pfosten, Pierre Chabou als Abwehrchef und Ariel Szymanksi auf der Sechs sollten die zuletzt vermisste Stabilität in der Abwehr zurückbringen, während Antonyos Celik nach seiner Sperre den verletzten Özcan Alkan im Angriff ersetzte. Nach einer Schrecksekunde, als Robert Moise nach einem Fehlpass von Sven Kusebauch einen Schuss von Louis Preisig parieren musste (1.), bestimmte der FC das Geschehen. Ein Doppelschlag von Ahmet Marankoz brachte die Hausherren verdient mit 2:0 in Führung. Zunächst stocherte der Torjäger das Leder nach einem Eckstoß von Kevin Buycks aus dem Gewühl heraus zum 1:0 über die Linie (15.), ehe er kurz darauf eine Kopfballvorlage von Ariel Szymanksi per Volleyschuss zum 2:0 veredelte (17.). Liridon Krasniq spielte VfB-Keeper Lorenz Purps aus und traf nur den Pfosten des leeren Tores (18.). Manuel Brehm verpasste den Anschlusstreffer knapp (27.). Dies war allerdings die einzige Chance eines in der ersten Halbzeit enttäuschenden Spitzenreiters. Bei einem Lupfer von Antonyos Celik hatte Purps Mühe, einen weiteren FC-Treffer zu verhindern (32.). Bei einem abgefälschten Schuss von Nelson Delzer war der VfB-Torwart erneut machtlos - 3:0 (40.).

»Ampelkarte für Klotz

Zwar hatte der FC nach dem Seitenwechsel zunächst eine gute Chance von Sven Kusebauch (54.), doch nach dem Platzverweis von Marius Klotz, der nach wiederholtem Foulspiel die »Ampelkarte« sah, bekamen die Gäste Oberwasser. Louis Preisig traf zunächst per Kopfball nur die Latte (59.), ehe Manuel Brehm per Schuss (68.) und per Kopfball (75.) in Robert Moise seinen Meister fand. Zwar fehlte der Rahmani-Elf in der Folgezeit die Entlastung, doch Pierre Chabou und Co. hielten das Leder meist aus dem eigenen Strafraum heraus. In der 73. Minute musste der Abwehrchef verletzungsbedingt vom Feld. Sven Kusebauch rückte für ihn in die Innenverteidigung zurück. In der Nachspielzeit traf Artur Besel per Abstauber zum 1:3-Endstand, nachdem Robert Moise zuvor erneut prächtig gegen Philipp Stein pariert hatte (90.+3). Auf der Gegenseite scheiterte Erencan Pektas an Lorenz Purps, kurz darauf war dann Schluss (90.+4).

FC Turabdin/Babylon: Moise; Klotz, Chabou (ab 73. Pektas), Sidon, Delzer, Szymanski, Kusebauch, Buycks, Krasniq (ab 60. Nohman), Celik, Marankoz.

VfB Marburg: Purbs; Schnitzer, de Moura Beal, Völk, Lehr (ab 75. Pfaff), Preisig (ab 75. Stein), Schmidt, Schäfer (ab 60. Ouattara), Silva de Castro, Brehm, Besel.

Im Stenogramm: SR: Faulhaber (Bad Homburg). - Z.: 230. - Tore: 1:0 (15.) Marankoz, 2:0 (17.) Marankoz, 3:0 (40.) Delzer, 3:1 (90.+3) Besel. - Gelb: Klotz, Szymanski, Celik - Brehm, de Moura Beal, Silva de Castro. - Gelb-Rot: Klotz (58.) wegen wiederholten Foulspiels.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare