Meistertitel für Jost und Zimmer

  • schließen

Im Herbst und Winter stehen wichtige Vorbereitungsphasen an, um sich für das kommende Frühjahr fit zu machen. Das gilt ganz besonders für die Radsportler, die derzeit so gut wie keine Renntermine auf dem Kalender stehen haben – ganz gleich, ob Mountainbiker oder Rennradler. Allerdings bieten die Cyclo-Cross-Rennen, die einst Querfeldeinrennen hießen, eine sehr willkommene Abwechslung, um den Formaufbau zu überprüfen. Natürlich werden auch hierbei Meister ermittelt, die hessischen am Wochenende in Wiesbaden, wo in drei Landesverbänden die Besten ermittelt wurden. So auch jene aus Rheinland Pfalz und dem Saarland.

Im Herbst und Winter stehen wichtige Vorbereitungsphasen an, um sich für das kommende Frühjahr fit zu machen. Das gilt ganz besonders für die Radsportler, die derzeit so gut wie keine Renntermine auf dem Kalender stehen haben – ganz gleich, ob Mountainbiker oder Rennradler. Allerdings bieten die Cyclo-Cross-Rennen, die einst Querfeldeinrennen hießen, eine sehr willkommene Abwechslung, um den Formaufbau zu überprüfen. Natürlich werden auch hierbei Meister ermittelt, die hessischen am Wochenende in Wiesbaden, wo in drei Landesverbänden die Besten ermittelt wurden. So auch jene aus Rheinland Pfalz und dem Saarland.

Bei Cyclo-Cross geht es mit dem grobstollig bereiften Rennrad ins Gelände, dabei auch über Hindernisse wie Baumstämme oder Treppenstufen, wobei nicht selten auch das Velo für kurze Zeit geschultert werden muss.

Für U17-Fahrer Thorben Jost vom RSC Grünberg war die Marschrichtung klar: den Landesmeistertitel aus dem Vorjahr verteidigen. Der Theo-Koch-Schüler startete aus dem Mittelfeld heraus in das Rennen und machte Runde um Runde einige Plätze gut. Nach etwa zwei Drittel der Distanz wurde der Atzenhainer schon als Zweiter geführt, nur noch der deutsche Straßenmeister seiner Altersklasse lag vor ihm. "Von nun an habe ich mir meine Kräfte gut eingeteilt und versucht, mich taktisch klug zu verhalten." Am Ende überquerte er nach 29:32 Minuten als Gesamtsieger und hessischer Landesmeister die Ziellinie und ließ die starke südhessische Konkurrenz hinter sich.

Ebenfalls extrem schnell unterwegs auf dem Hofgut Adamstal in Wiesbaden waren bei den U23-Fahrern Niclas Zimmer und Noah Jung von der RSG Gießen und Wieseck. Nach 1:00:32 Stunden überquerte Zimmer (Team Hipf Race) als U23-Erster und Gesamtvierter die Ziellinie und sicherte sich vor Jung (Team delta-bike.de) den Hessenmeistertitel.

In der Masters3-Klasse verpasste dies ganz knapp Thomas Hockauf von der RSG Gießen und Wieseck, der auf dem knapp drei Kilometer langen Rundkurs nur Timo Berner vom VC Darmstadt nach 28:21 Minuten um wenige Sekunden den Vortritt lassen musste. Christian Schmidt als Sechster und Mario Helbing (beide RSG Gießen und Wieseck) als Neunter rundeten das starke Gesamtergebnis ab.

Nicht nur die Erwachsenen und Jugendlichen ermittelten auf dem Hofgut Adamstal ihre Meister, auch die Kids waren am Wochenende aktiv. Neben einem Laufwettbewerb mussten sie auch auf die drei Kilometer lange Strecke, die sogar durch Reithallen führte, in denen crosstypische Hindernisse aufgebaut waren. Bei Temperaturen um ein Grad Celsius und Nieselregen war das U15-Feld mit 25 Startern gut gefüllt. Kimi Tjark Dauber von der RV 1904/27 Gießen-Kleinlinden fühlte sich vor dem Start nicht topfit, dennoch absolvierte er das Rennen, das er hinter dem großen Favoriten Louis Leidert (RSG Frankfurt/21:54 Minuten) immerhin auf Rang fünf beendete. Sein Bruder Jarno Raik Dauber (RV Gießen-Kleinlinden) hatte in der U13 zunächst einen Crosslauf zu absolvieren. Auf das abschließende Radfahren verzichtete er.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare