_1SPOLSPORT14-B_111019_4c
+
Felix Hollfoth holt sich mit der Schützengemeinschaft Lahnau die Meisterschaft in der Oberliga.

Meister mit weißer Weste

  • VonDieter Pfeiffer
    schließen

(stp). Mit weißer Weste wurden die Lahnauer Schützen Meister der Luftpistole-Oberliga und können damit am Aufstiegskampf zur Hessenliga teilnehmen. In der jetzt beendeten Saison verloren sie keinen einzigen Wettkampf. Wichtigster Sieg war der Erfolg bei Mitfavorit Wehen mit 3:2. Jetzt zum Abschluss der Runde empfing Lahnau den Tabellendritten Dasbach und behielt mit 3:

2 Punkten und 1470:1459 Ringen knapp die Oberhand. Bei einer Niederlage wäre das Lahnauer Team nur Vizemeister geworden.

In der Begegnung gegen Dasbach war der an eins bei Lahnau gesetzte Felix Hollfoth erneut treffsicherster Schütze. Mit 376:374 Ringen besiegte er Michael Würdinger. Dann auf zwei und drei ein Rückschlag für Lahnau, denn Andrea Hollfoth (373:374) verlor gegen Halil Karaca hauchdünn und Brigitte Moser (352:370) gab ihr Duell gegen Erwin Schmidt deutlich ab. Auf Position vier glich dann Udo Wengenroth mit 369:362 gegen den Dasbacher Bruno Schleer das Ergebnis aus den Duellen aus. Das Match wurde durch den Mannschaftspunkt für das ringbeste Team des Wettkampfes entschieden. Und da hatten Lahnau mit elf Zählern die Nase vorn.

Das Team des SV Hüttenberg muss sich nach zweijähriger Zugehörigkeit zur Oberliga aus dieser verabschieden. In der Runde wurde kein Wettkampf gewonnen, auch nicht der zum Saisonabschluss gegen den Tabellenvorletzten Momberg, der mit 0:5 Punkten und 1432:1453 Ringen verloren ging. Auf den Setzplätzen eins bis vier unterlagen die Hüttenberger Timm Rauer (362:367), Björn Schmidt (361:365), Alexander Rinn (354:354) und Sascha Ohly (355:367) in ihren Duellen gegen die Momberger Fabian Lotter, Anja Frimmersdorf, Markus Staufenberg und Nicolas Müller. Der Mannschaftspunkt ging ebenfalls an Momberg mit 21 Ringen Vorsprung. Wehen und Lich waren wettkampffrei.

Die Einzelwertung sicherte sich der Lahnauer Felix Hollfoth mit einem Wettkampfschnitt von hervorragenden 376,2 Ringen klar vor Panagiotis Tzallas (368,4/Lich). Treffsicherster Hüttenberger Schütze war Timm Rauer mit einem Schnitt von 361,2 Ringen als 17. der Einzelwertung. Weiter gingen für Hüttenberg an den Start: Björn Schmidt (355,20), Alexander Rinn (352,0) und Sascha Ohly (342,8).

In der Luftpistole Hessenliga trat des Team des SV Weitershain zum letzten Wettkampf der Saison gegen Klein-Welzheim nicht an, so dass die Begegnung mit 0:5 Punkten als verloren gewertet wurde. Die Weitershainer rutschten dadurch auf den fünften Tabellenplatz ab, während Klein-Welzheim sich über den Vizemeistertitel freuen durfte. Meister wurde Nieder-Florstadt durch seinen Auswärtssieg mit 3:2 in Hegelsberg-Vellmar, das in die Luftpistole Oberliga absteigt. Fürth rettete sich durch einen Erfolg in Dasbach mit 5:0 auf den vorletzten Tabellenplatz, den Relegationsrang.

Die Einzelwertung der Saison sicherte sich Andreas Heß vom SV Klein-Welzheim mit einem Wettkampfschnitt von 373,0 Ringen vor Halil Karaca (372,0/Dasbach). Bei Weitershain erzielte Tina Kraft mit 366,0 Ringen den besten Schnitt als Elfte der Einzelwertung. Die Ergebnisse ihrer Teamkollegen: Heinz Kraft (362,75), Bernd Schultheiss (361,0), Markus Müller (355,0), Timo Bergmann (354,5), Jens Harfmann (351,33), Erik Schultheiß (349,0), Friedel Stein (348,0) und Nils Kraft (341,5).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare