Liana_231221_4c_1
+
Die Lahnauerin Liana Köhlinger macht in der Schweiz mit guten Leistungen auf sich aufmerksam.

Mehrere Bestzeiten

  • VonUwe Hermann
    schließen

(hn). Genf in der Schweiz, gelegen an den Ufern des Genfersees, war kürzlich Wettkampfziel einer Auswahlmannschaft des Hessischen Schwimm-Verbandes (HSV). In die Landesauswahl haben es auch Aktive des TV Wetzlar geschafft. Mit Edelmetall, Bestzeiten und einem Vereinsrekord durch die Lahnauerin Liana Köhlinger sowie einem Lob der Landestrainerin kehrten die Sportler von der Arve an die Lahn zurück.

Beim letzten Wettkampf 2021 war die Auswahl des HSV zu Gast beim Natation Sportive Genéve (NSG). Die zweitägige Veranstaltung mit Teams aus der Schweiz, Deutschland, Frankreich und Ägypten fand im Sportkomplex Vernets auf der 50-m-Bahn statt. Nach den Wettkampfergebnissen der hessischen und deutschen Meisterschaften, stellte Landestrainerin Shila Sheth (Frankfurt) das Auswahlteam zusammen. Mit dabei waren unter anderem Niklas Römer (Wettenberg), Clara Connert (Dutenhofen) und Liana Köhlinger (Lahnau) vom TV Wetzlar sowie Trainer Uwe Hermann, der die Landesauswahl am Beckenrand verstärkte.

Für die beste Leistung aus heimischer Sicht war Liana Köhlinger (Jahrgang 2007) in Genf zuständig. Die 14-Jährige stellte über 50m Freistil in 28,36 Sekunden einen neuen Vereinsrekord auf. Den Sprung auf das Siegertreppchen schaffte sie in der Entscheidung über 400m Freistil. Ihre Bestzeit von 4:44,56 Minuten bedeutete Rang drei und die Bronzemedaille. Ihre Topform unterstrich sie mit weiteren Bestzeiten über 200m Freistil (4./2:16,41), 200m Lagen (4./2:35,53) sowie 50m Schmetterling (5./30,91).

»Am meisten habe ich mich über das Hessen-Shirt und die Badekappe gefreut«, erklärte Köhlinger, die ausführte: »Der gesamte Wettkampf war richtig cool.« Auf den undankbaren vierten Platz schwamm die Dutenhofenerin Clara Connert (Jg. 2007) über ihre Paradestrecke, die 200m-Brust, in 2:47,78 Minuten. Besser lief es dann über 100m Brust, hier schlug sie nach 1:20,61 Minuten als Dritte an und freute sich über ihre Bronzemedaille in Genf. Eine weitere Medaille gab es durch den Wettenberger Niklas Römer (Jg. 2005) für die hessische Auswahl.

Im Rennen über 200m Rücken belegte Römer nach 2:16,02 Minuten den dritten Rang. »Die Jungs und Mädels haben sich sehr gut präsentiert«, war auch die Landestrainerin Sheth sehr zufrieden. In der Staffel über 4x50m Freistil und Lagen weiblich errang das Team Hessen den zweiten Platz. Hier unterstütze Liana Köhlinger die Staffel an dritter Stelle. Über 4x50m Lagen trug dann Niklas Römer über Rücken dazu bei, dass die Staffel den zweiten Platz erkämpfte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare