+
Klaner

Schießen

Medaillenregen für Klaner und Röder

  • schließen

(stp). Erfolgreich waren die Vorderladerschützen Thomas Klaner und Klaus Röder vom SV Gießen beim 13. Internationalen Grand Prix Austria im österreichischen Eisenstadt. Die Veranstaltung diente der Vorbereitung für die kommende Weltmeisterschaft in Ungarn. Die beiden Gießener waren Mitglieder der Mannschaft des hessischen Schützenverbandes. Klaner holte viermal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze. Klaus Röder kam auf je einmal Gold, Silber und Bronze.

Klaner siegte in seiner Lieblingsdisziplin Vetterli (Perkussionsgewehr 50 m stehend) mit dem Maximum von 100 Ringen. Das war das erste Gold, zu dem noch die Silbermedaille der Mannschaftswertung dieser Konkurrenz kam, an der auch Klaus Röder beteiligt war. Die Goldmedaillen zwei und drei holte Klaner in der Disziplin Pennsylvania (Steinschlossgewehr 50 m stehend) mit 99 Ringen vor Heinz Schmidt (96/Hessen) und Bronzegewinner Klaus Röder (94/Gießen). Das Trio sicherte sich Mannschaftsgold dieser Konkurrenz mit 286 Ringen vor Österreich (271). Das vierte Gold für Klaner war das der Mannschaft (Nagashino) in der Disziplin Tanegashima (Luntenschlossgewehr 50 m stehend) mit 278 Ringen für Hessen. Der bronzene Abschluss gelang Klaner in der Einzelwertung des Wettbewerbs Whitworth (Perkussions-Freigewehr 100 m liegend) mit 97 Ringen. (Foto: stp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare