Leichtathletik

Medaillenchancen für Kretzschmar und Pohl

  • schließen

Die Leichtathleten aus Gießen und Umgebung zieht es am Wochenende nach Fulda. Dort finden am Samstag und Sonntag die hessischen Leichtathletik-Meisterschaften der Männer, Frauen und U18 im Stadion Johannisau statt. Dem hessischen Leichtathletik-Verband (HLV) liegen 568 Anmeldungen aus 116 Vereinen vor. Aus dem Gießener Raum starten Athleten des LAZ Gießen, der LG Langgöns-Oberkleen, TSG Alten-Buseck, TSF Heuchelheim, TSG Gießen-Wieseck und LG Wettenberg. Die Wettkämpfe starten an beiden Tagen jeweils um 11 Uhr.

Die Leichtathleten aus Gießen und Umgebung zieht es am Wochenende nach Fulda. Dort finden am Samstag und Sonntag die hessischen Leichtathletik-Meisterschaften der Männer, Frauen und U18 im Stadion Johannisau statt. Dem hessischen Leichtathletik-Verband (HLV) liegen 568 Anmeldungen aus 116 Vereinen vor. Aus dem Gießener Raum starten Athleten des LAZ Gießen, der LG Langgöns-Oberkleen, TSG Alten-Buseck, TSF Heuchelheim, TSG Gießen-Wieseck und LG Wettenberg. Die Wettkämpfe starten an beiden Tagen jeweils um 11 Uhr.

Gute Medaillenchancen bei den Aktiven rechnen sich Tobias Kretzschmar (LAZ Gießen) und Theresa Pohl (LG Wettenberg) aus. Kretzschmar, der sich im Januar erstmals den Kugelstoß-Titel der Männerklasse sichern konnte, zählt ebenso zum Favoritenkreis wie auch die Vorjahresmeisterin Theresa Pohl im Speerwurf.

Auch bei den Jugendlichen der U18 rechnen sich die hiesigen Vereine einige Chancen auf Edelmetall aus. Dort haben Simon Keiner (LG Wettenberg) im Hochsprung und Julius Franzen (TSG Wieseck) beim Dreisprung beste Chancen auf eine Spitzenplatzierung. Gespannt sein darf man außerdem auf die Sprints von Samuel Miro Breithaupt (TSG Alten-Buseck) über 100 m und die Weitsprünge von Arne Diwisch (LAZ Gießen).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare