1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Matchwinner Lukas Scheld

Erstellt:

Von: Roland Stamm

Kommentare

IMG_6957_2_Scheld_Rotaerm_4c
Lukas Scheld (r.) erzielt das entscheidende 1:0 für seine FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod II im Derby gegen die FSG FSG Queckborn/Lauter, wird hier aber von Lukas Rotärmel gestört. HF © Harald Friedrich

(rol). Während das Spitzenspiel zwischen der FSG Kirtorf und der SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen infolge arger personeller Probleme beider Mannschaften nicht zustande kam, konnte der TV/VfR Groß-Felda mit einem 3:2-Sieg in Harbach in der Fußball-Kreisliga A Alsfeld/Gießen Boden gutmachen. Den Harbachern fehlte trotz eines starken Julius Siegert und dessen Doppelpack so einiges, um in dieser Begegnung für einen Punktgewinn infrage zu kommen.

Dagegen holte die Spvgg. Mücke einen Zähler, hatte sich aber gegen die FSG Ohmes/Ruhlkirchen deutlich mehr ausgerechnet als ein mageres 1:1. Damit verpasste die Truppe von Thorsten Hillgärtner den Sprung auf Platz zwei. Mit dem 3:2-Heimsieg über die FSG Alsfeld/Eifa schloss auch die SG Schwalmtal zum engen Feld der Spitzenmannschaften auf. Geht es nach Punkten, so schnuppert auch der SV Bobenhausen mittlerweile am Spitzenfeld. In einem hitzigen und dramatischen Spiel gelang dem Aufsteiger ein knapper 2:1-Heimsieg über den SV Nieder-Ofleiden, der damit weiterhin im »Tabellenkeller« verweilt. Der kurz zuvor eingewechselte Bobenhausener Ersatztorwart Patrck Linker wurde mit pariertem Strafstoß zum Held des engen Spiels. Dagegen schaffte es die FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod II mit einem umkämpften und engen 1:0-Derby-Sieg über die FSG Queckborn/Lauter, ihren dritten Saisonsieg klarzumachen; Lukas Scheld war hier der Siegtorschütze. Mit einem Last-Minute-Sieg sorgte indes die SG Rüddingshausen/Londorf für drei weitere Punkte auf ihrem Konto; Paul Karastelew traf in der letzten Spielminute gegen die FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein zum 4:3-Endstand.

FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod II - FSG Queckborn/Lauter 1:0 (1:0): Eine erste Chance ergab sich für den für viel Wirbel sorgenden Julien Kretz im Dress der Heimelf (5.), die sofort die Spielkontrolle übernahm und durch Luke Lindemann eine weitere Möglichkeit hatte, hier aber nur die Latte traf (8.). Zunächst blieb es beim Dauerdruck der Gastgeber, ehe so nach 25 Minuten auch die Gäste aus ihrer Deckung kamen und das Spiel immer mehr kontrollierten. Dennoch gelang Lukas Scheld das 1:0 für die Gallusstädter, als er eine Flanke von Moritz Jäger irgendwie über die Linie drückte (40.). Doch beinahe hätten die Gäste bei einer Doppelchance vor der Pause noch ausgeglichen, als jeweils die Latte getroffen wurde: »Eigentlich unmöglich, kein Tor zu machen«, wie FSG-Pressesprecher Stephan Hahn befand. Kurz nach der Pause parierte Gästetorwart Jermaine Moore einen Lindemann-Schuss sehenswert (53.), ehe die FSG Queckborn/Lauter zu mehr Torchancen kam, in Keeper Nils Schäffter aber ein, zweimal ihren Meister fand. In der Schlussphase machten die Gäste zwar mächtig Druck. Doch die Mannschaft von Florian Kober verteidigte »mit Mann und Maus den Vorsprung über die Zeit«.

Spvgg. Mücke - FSG Ohmes/Ruhlkirchen 1:1 (1:0): Ein 20-Meter-Schuss von Sebastian Döring brachte die verdiente 1:0-Führung für die Heimelf (25.), die im kompletten ersten Durchgang die bessere Mannschaft war. Die FSG hingegen legte ihren Schwerpunkt auf die Defensive, was sich aber mit Beginn der zweiten Halbzeit ändern sollte. Denn nun waren die Gäste gut im Spiel und präsentierten sich keineswegs wie ein Abstiegskandidat. Dennoch dauerte es bis zur 89. Minute, ehe der Ex-Mücker Patrick Kraus eine Flanke am langen Pfosten stehend zum gerechten Unentschieden einköpfte.

SV Harbach - TV/VfR Groß-Felda 2:3 (1:2): Mit der zweiten Gästechance netzte Robert Böcher aus neun Metern zum 1:0 ein (17.). Etwas später bot sich dem besten Harbacher, Julius Siegert, eine gute Kopfballchance, die ohne Erfolg blieb (35.). Nur drei Minuten danach erhöhte der Groß-Feldaer Max Braun auf 2:0. Noch vor der Pause köpfte Siegert dann aber doch zum 1:2-Anschlusstreffer ein (45.). Als der Harbacher Torschütze eine Zeitstrafe verbüßen musste (58.), erhöhte Johannes Kuttler mit einem sehenswerten Freistoß auf 3:1 (65.). Im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit passierte nicht mehr allzu viel. Schließlich köpfte wiederum Siegert zum 2:3 ein (86.). Zu mehr reichte es für die Gastgeber aber nicht mehr in diesem Spiel, das mit Abidin Yüksel einen ausgesprochen starken Spielleiter hatte, der in vielen Situationen Fingerspitzengefühl zeigte.

SG Schwalmtal - FSG Alsfeld/Eifa 3:2 (2:0): Zwar musste die Heimelf auf zahlreiche Stammkräfte verzichten, bestimmte aber dennoch die erste Halbzeit klar und sorgte durch die Treffer von Hannes Hergert (28.) und Christian Ruhl (38.) für eine verdiente 2:0-Pausenführung. Doch kurz nach Wiederanpfiff durch den starken Schiedsrichter Mehmet Ayik verkürzte Tekin Yildirim mit der ersten Gästechance auf 1:2 (49.) und läutete damit eine starke FSG-Phase ein, in die hinein SG-Spielertrainer Michél Jäpel mithilfe eines verwandelten Handelfmeters auf 3:1 erhöhte (78.). Ein Eigentor durch Julian Georg zum 2:3 machte das Match dann noch mal spannend (84.), denn die Gäste blieben bei Standards immer gefährlich und lösten im SG-Abwehrbereich einige Male Hektik aus, so dass der Ausgleichstreffer nicht unmöglich war. Schließlich blieb es beim glücklichen, aufgrund der ersten Halbzeit aber verdienten Erfolg der Gastgeber.

FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein - SG Rüddingshausen/Londorf 3:4 (2:3): Die FSG stolperte in die Begegnung und ermöglichte so Gästespieler Nico Bastian die 1:0-Führung (2.), ehe Dominik Baar auf 2:0 stellte (7.). Ab Spielminute zehn nahm dann auch die Heimelf am Geschehen teil und kam mit ihrer zweiten Chance zum 1:2, das Marcel Seipp nach Haustein-Flanke sehenswert gelang (17.). Nun drückte der Gastgeber und kam durch einen 20-Meter-Aufsetzer von Finn Hamann zum 2:2 (20.). In der Folge blieb die Heimelf gut im Spiel und kam auch zu Chancen. Die boten sich aber auch den Gästen, die eine davon zur 3:2-Pausenführung nutzten, als wiederum Bastian traf (43.). Trotz erneut schwachem Beginn nach Wiederanpfiff konnte die FSG durch Marcel Haustein zum 3:3 ausgleichen (55.) und übte im weiteren Verlauf Druck auf den Gegner aus. Pech hatte Spielertrainer Seipp, als er die Latte des Gästetores traf (69.). Aber auch die Rabenauer hatten noch gefährliche Torannäherungen. Doch dauerte es bis zur Schlussminute, ehe Paul Karastelew zum schmeichelhaften 4:3 traf.

Patrick Linker pariert Strafstoß

SV Bobenhausen - SV Nieder-Ofleiden 2:1 (2:0): Aus etwas heiterem Himmel fiel die Führung der Heimelf, nachdem Filip Stamm für Adrian Kaus aufgelegt hatte, der sich mit einem platzierten 16-Meter-Schuss zum 1:0 bedankte (10.). Eine Viertelstunde später konnte Gästetorwart Jonathan Willsch den 30-Meter-Freistoß-Aufsetzer von Dominik Deuchert nicht festhalten, so dass Benny Reichhold zum verdienten 2:0 abstaubte. Die ohnehin intensive Begegnung nahm in der zweiten Halbzeit weiter an Fahrt auf, erst recht, als Kevin Reiß auf 1:2 verkürzte (50.). Der SVN hatte nun mehr Spielanteile, bei zwei Kontern aber auch Glück, dass Patrick Kämmer jeweils am Pfosten scheiterte (70./75.). In einer weiterhin an Dramatik und Spannung kaum zu überbietenden Schlussphase parierte der für den verletzten Bobenhausener Stammkeeper Björn Dietz eingewechselte Patrick Linker einen Handelfmeter (80.), ehe der starke Tim Röper mit der letzten Aktion des Spiels auf der Torlinie klärte (90.+5) und seinem Team so den letztlich verdienten 2:1-Sieg rettete.

IMG_6910_2_Hammr_Troeller_4c
Rene Tröller (l.) von der FSG Queckborn/Lauter kommt gegen Grünbergs Adrian Hammer zu spät. © Harald Friedrich

Auch interessant

Kommentare