1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Matchwinner Hartmann

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Froese

Kommentare

Am Ende war es wie von allen Experten vorhergesehen – die Spieler des SC Waldgirmes skandierten im Kreis ihr »Spitzenreiter, Spitzenreiter«, während die VfB-1900-Akteure schnell in den Kabinen verschwanden. Dabei hatten die Gäste eigentlich überhaupt keinen Grund, mit ihrer Vorstellung zu hadern. Einzig das Ergebnis stimmte bei der Premiere von Neu-Trainer Günther Stiebig nicht – denn das lautete 1:0 für den SC Waldgirmes.

Am Ende war es wie von allen Experten vorhergesehen – die Spieler des SC Waldgirmes skandierten im Kreis ihr »Spitzenreiter, Spitzenreiter«, während die VfB-1900-Akteure schnell in den Kabinen verschwanden. Dabei hatten die Gäste eigentlich überhaupt keinen Grund, mit ihrer Vorstellung zu hadern. Einzig das Ergebnis stimmte bei der Premiere von Neu-Trainer Günther Stiebig nicht – denn das lautete 1:0 für den SC Waldgirmes.

Dabei hatte das Schlusslicht zwei richtig gute Gelegenheiten, um gleich zu Beginn der Restrunde ein Zeichen an die Konkurrenz zu senden, denn beim Freistoß von Panagiotis Apostolou (25.) und beim Schuss von Nino Binz (90.+1) musste SC-Keeper Fabian Grutza sein ganzes Können aufbieten, um den Ausgleich für die Bätzel-Elf zu verhindern. »Wir hatten zweimal das nötige Quäntchen Glück – und einen überragenden Torwart. Am Ende war der Sieg zwar verdient, aber wir haben es versäumt, früher den Deckel draufzumachen«, lautete das Fazit des SC-Trainers. Gleich zweimal traf seine Elf in der 16. Minute das Aluminium, als eine Flanke von Lucas Hartmann die Latte touchierte, und Gästekeeper Christian Seemann einen Drehschuss von Max Schneider an den Pfosten lenkte.

Ansonsten verteidigten die Gäste mit einer dichten Abwehr sehr geschickt und verlangten dem SC eine Menge Geduld ab.

Die Halbzeitansprache von Bätzel schien aber zu fruchten, denn direkt nach Wiederanpfiff gelang Lucas Hartmann nach Vorarbeit von Volkan Öztürk und Sascha Theil das wichtige 1:0 (46.). »Da sind wir nicht hellwach aus der Kabine gekommen. Wir haben aber nie aufgegeben und unsere Nadelstiche gesetzt. Ich bin nicht von der Leistung meiner Elf, aber vom Ergebnis enttäuscht«, meinte Stiebig. Maximilian Dörfler hatte noch zwei gute Gästechancen (65./80.), wenngleich auch der SC durch Oliver Schmidt (57./62.) Marvin Kretschmann (79./Latte), Sascha Theil (82.) und Leif Langholz (90.+3) Gelegenheiten besaß. Meist präsentierte sich dabei Christian Seemann als starker Rückhalt zwischen den Pfosten der Gäste. Am Ende nutzte aber die starke Gesamtleistung des VfB-1900-Teams nichts, denn die Punkte blieben in der Lahnau.

SC Waldgirmes: Grutza; Siegel, Lang, Schmidt, Öztürk, Max Schneider, Haas (ab 90. Roskosz), Schäfer, Theil, Hartmann (ab 83. Langholz), Steffen Schneider (ab 76. Kretschmann).

VfB 1900 Gießen: Seemann; Proske, Markus Dursun, Apostolou, Lorenz (ab 68. Binz), Jost (ab 65. Garofalo), Dörfler, Tekin, Heberer (ab 75. Iyasere), Duarte Marin, Eduardo Dursun.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Haase (Frankfurt). – Zuschauer: 230. – Tor: 1:0 (46.) Hartmann. – Gelbe Karten: Schäfer – Binz.

Auch interessant

Kommentare