imago0049613822h_220621_4c_1
+
Wechselt ins Frankfurter Management - Marco Völler wird Manager Sport bei den Skyliners.

Marco Völler neuer Manager Sport in Frankfurt

  • VonDPA
    schließen

(dpa/sid). Das Transferkarussell dreht sich in der Basketball-Bundesliga immer schneller. Die EWE Baskets Oldenburg haben sich mit dem US-Basketballer T.J. Holyfield verstärkt. Der 25 Jahre alte Powerforward spielte zuletzt beim finnischen Vizemeister Karhu Kaujahoki und unterschrieb nach Club-Angaben einen Zweijahresvertrag beim Bundesligisten. »T.

J. kann fast alle Positionen in der Bundesliga verteidigen und wird sich in den zwei Jahren bei uns entwickeln«, sagte Baskets-Trainer Mladen Drijencic über den 2,03 Meter großen Profi.

Unterdessen verlässt Nationalspieler Philipp Herkenhoff Bundesliga-Absteiger Rasta Vechta und wechselt zu ratiopharm Ulm. Der 21-Jährige unterschrieb nach Klub-Angaben einen Vertrag bis 2024. »Philipp gehört zu den talentiertesten jungen deutschen Basketballern, und wir freuen uns sehr, dass er sich in den kommenden Jahren bei und mit uns weiterentwickeln will«, sagte Ulms Sportdirektor Thorsten Leibenath.

Verletzungsbedingt bestritt der 2,08 Meter große Herkenhoff in der vergangenen Spielzeit für Vechta nur 15 Bundesliga-Partien. Dabei erzielte er im Schnitt 11,2 Punkte und hatte eine Dreierquote von 46 Prozent.

Kapitän Malte Ziegenhagen wird auch in der kommenden Saison für die Niners Chemnitz spielen. Der 30-Jährige unterschrieb einen neuen Vertrag bis 2022. Ziegenhagen geht damit in seine sechste Spielzeit bei den Sachsen.

Omuvwie nach Bamberg

Die 20 Jahre alten Zwillinge Brandon und Nicholas Tischler sind bei den Löwen Braunschweig indes eine Investition in die Zukunft. Die Talente waren zuletzt bis 2020 beim Drittligisten Baunach Young Pikes aktiv und haben sich nach Club-Angaben bis 2024 an die Löwen gebunden. Nach dem Rückzug des oberfränkischen Vereins aus der sogenannten ProB hielten sich die beiden Flügelspieler mit Individualtraining unter anderem mit Holger Geschwindner, dem Mentor von Superstar Dirk Nowitzki und Ex-Gießener Meisterspieler, fit.

Marvin Omuvwie unterdessen verlässt die BG Göttingen und wechselt zum Liga-Konkurrenten Brose Bamberg. Der 23-Jährige lief in den vergangenen beiden Jahren für die Niedersachsen auf und kam in der vergangenen Saison auf 28 Einsätze. In Bamberg unterschrieb Omuvwie laut Angaben des Klubs einen Zweijahresvertrag.

Indes haben die Hamburg Towers den Vertrag mit Osaro Jürgen Rich für die kommende Saison verlängert. Der 22 Jahre alte Guard wird dann nur noch für den Bundesligisten Hamburg Towers spielen, nicht mehr für den Pro-B-Ligisten SC Rist Wedel. Und Max DiLeo bleibt ebenfalls den Towers erhalten. Der 28 Jahre alte Deutsch-Amerikaner hat seinen Vertrag bei den Hanseaten um ein Jahr verlängert. »Max verschreibt sich zu 100 Prozent dem Teamerfolg. Diese Einstellung schätze ich sehr. Er bringt sich jeden Tag an sein Limit und schafft es dadurch, immer etwas besser zu werden«, lobte Headcoach Pedro Calles den willensstarken Pointguard.

Auf einer anderen Ebene waren die Frankfurt Fraport Skyliners unterwegs: Sie haben Marco Völler als Manager Sport und Markenbotschafter des Klubs verpflichtet. Der Sohn des früheren Fußball-Nationalstürmers Rudi Völler wird einen Vertrag für die kommenden zwei Jahre erhalten. Außerdem wird Marco Völler weiter bei den Fraport Skyliners Juniors in der ProB-Liga auf Korbjagd gehen.

»Ich bin überzeugt, dass er mit seiner Persönlichkeit und den Eigenschaften, die ihn auch als Spieler ausgezeichnet haben - Willen, Einsatz, Leidenschaft - auch super in unser Team im Office passt und sich in die neue Aufgabe mit viel Enthusiasmus reinarbeiten wird«, sagte Gunnar Wöbke, geschäftsführender Gesellschaft des Vereins.

»Für mich ist es ein sehr wichtiger Schritt, und ich bin sehr froh, dass ich ihn hier in Frankfurt gehen kann«, sagte Marco Völler. »Da ich eine sehr tolle Möglichkeit bekomme, ist es mir nicht schwergefallen, mit dem Bundesliga-Basketball aufzuhören.« Völler spielte fünf Jahre in der höchsten Klasse (Saison 2016/17 bei den Gießen 46ers) und seit der Saison 2017/18 bei den Skyliners.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare