Marcel Groß wird Hessenmeister im Halbmarathon

Am Sonntag wurden im Rahmen des 39. Griesheimer Straßenlaufes die Hessischen Meisterschaften im Halbmarathon ausgetragen. Stark präsentierten sich dabei die Läufer der LG Wettenberg und der LGV Marathon Gießen - allen voran der für Wettenberg startende Marcel Groß, der sein tolles Frühjahr nun mit dem Gesamtsieg und damit mit dem Hessenmeistertitel krönte.

(ras) Unter schwierigen Bedingungen litten die Hessischen Meisterschaften im Halbmarathon, die am Sonntag im Rahmen des 39. Griesheimer Straßenlaufes ausgetragen wurden. Windböen und schauerartiger Regen machte es den Athleten auf der flachen Strecke über drei Runden mit mehreren Wendepunkten nicht einfach. Stark präsentierten sich dennoch die Läufer der LG Wettenberg und der LGV Marathon Gießen - allen voran der für Wettenberg startende Marcel Groß, der sein tolles Frühjahr nun mit dem Gesamtsieg und damit mit dem Hessenmeistertitel krönte.

In 1:10,08 Stunden siegte Groß souverän und ließ dabei Thomas Seibert (SSC Hanau/Rodenbach/1:10,53), Martin Skalsky (LG Rüsselsheim/ 1:13,28) sowie alle weiteren 482 Teilnehmer überraschend deutlich hinter sich. Dabei bestimmte er das Tempo vom Start weg in einer sechsköpfigen Spitzengruppe mit. Diese fiel ab Kilometer 14 nach und nach auseinander und zwang sogar den hessischen Jahresbesten Jörn Harland (PSV Grün-Weiß Kassel) zur Aufgabe. Nach dem fünften Platz bei den Deutschen Marathon-Meisterschaften in Mainz war dies der größte Erfolg für den 25-jährigen Lehramtsstudenten Groß. "Ich bin überglücklich, damit habe ich nicht gerechnet", lautete im Ziel sein erster Kommentar.

So konnte sich auch die durch Groß angeführte Mannschaft der LG Wettenberg gut in Szene setzen. Zwar musste die Truppe mit Chunky Liston einen krankheitsbedingten Ausfall verkraften, dennoch konnte der zweite Platz des Vorjahres bei achtzehn gewerteten Teams erfolgreich verteidigt werden, denn in 3:43,49 Stunden musste man sich nur dem SSC Hanau/Rodenbach (3:40,37) geschlagen geben. Timo Weckmann, der sich kurzfristig nach dem Ausfall Listons zur Verfügung stellte, kam nach 1:15,28 Stunden als Gesamtelfter und Dritter der M20 ins Ziel. Er war durch die hohe Wettkampfdichte der letzten Wochen belastet. Als Dritter seiner Altersklasse trug auch Jan-Hendrik Hans zum Team-Vizemeistertitel bei. Zwei Wochen nach seinem erfolgreichen Marathondebüt in Wilhelmshaven spürte der 22-Jährige jedoch noch etwas die Strapazen und kämpfte sich in 1:18,19 Stunden als Dreizehnter der Hessenwertung im Sinne der Mannschaft durch. Die Truppe zeigte sich damit nicht unzufrieden, denn ein Altersdurchschnitt von 24 Jahren verheißt Hoffnung für die Zukunft.

Sechste der Frauenwertung wurde indes Julia Galuschka (LG Wettenberg) in 1:28,50 Stunden. Für ihren Meisterschaftssieg in der W30 konnte jedoch mangels Konkurrenz kein Hessentitel vergeben werden. In der M60 liefen Wendelin Häusler (1:32,13) und Jürgen Leib (LG Wettenberg/1:33,25) hinter Manfred Hartung (LC Michelstadt/1:28,26) auf die Ränge zwei und drei. Einen weiteren Treppchenplatz erkämpfte Ewald Strieker (1:27,01) für die LGV Marathon Gießen in der M55, wo er Zweiter wurde. Auf Platz drei der W50 in der Hessenwertung landete derweil Petra Rink (LGV) in 1:39,53 Stunden. Die schnellste Zeit aus den Reihen der LGV Marathon lieferte Matthias Huppmann als Sechster der mit 25 Athleten besetzten M45 in 1:21,18 Stunden ab. Eine hochklassige Alterskonkurrenz bot die W40. Hier musste sich Evelyn Schaible (LGV) in guten 1:34,40 Stunden mit Rang acht zufrieden geben.

Im offen Straßenlauf startete zudem Ann-Kathrin Arlinghaus für den TSV Krofdorf-Gleiberg. Mit 1:31,44 Stunden belegte sie Rang 13 im Frauen-Gesamtklassement und Platz zwei der W20.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare