Rudern

Marc Weber ist heiß auf die U23-Ruder-WM

  • schließen

Marc Weber, der ehemalige Junioren-Vizeweltmeister im Doppelvierer und mehrfacher deutscher Meister und Vizemeister, hat es wieder geschafft. Er rudert im Einer bei der U23-WM.

Nach dem erneuten Gewinn der deutschen Meisterschaften im Einer auf den U23-Meisterschaften in Köln im Juni ist der Ruderer des Gießener RC Hassia jetzt am Bundesstützpunkt in Ratzeburg und zieht dort seine Trainingsrunden.

Dabei sah es eigentlich so aus, als sei nur zwei Stunden nach Gewinn der U23-DM 2018 die Saison für den Wahl-Butzbacher vorbei. Ein Sturz, verursacht durch ein Kaninchenloch auf dem Regattagelände Köln, katapultierte den deutschen Spitzenruderer vom Siegerpodest fast direkt in den Krankenwagen, mit Verdacht auf einen Bruch am Fuß sowie einem Bänderriss. Der Bruch wurde im Krankenhaus nicht bestätigt. Nachfolgende Untersuchungen in Wetzlar und Bad Nauheim ergaben als Diagnose aber den vermuteten Bänderriss.

Jedoch nach nur anderthalb Wochen mit Bänderriss setzte sich Marc Weber wieder ins Boot und reiste dazu mit seinem Einer zur U23-Nationalmannschaft ins Leistungszentrum nach Ratzeburg. "Jede WM ist auch eine Vorbereitung auf Olympia – und hier liegt mein Ziel für die Zukunft", erklärt Marc Weber. In der verbleibenden Trainingswoche muss Weber nun an seiner Formerhaltung im Einer arbeiten. Der Bänderriss macht zwar im Boot relativ wenig Ärger, aber die Logistik rund um das Wasser ist natürlich gerade am Anfang eine Herausforderung gewesen. Bootsvorbereitung und zu Wasser bringen ging ohne Fremdhilfe nicht – und das ist natürlich auch für die Trainingsgruppe eine ungewöhnliche Situation.

Nicht nur Rudern ist in Ratzeburg angesagt, am Leistungszentrum bekommt er auch die notwendige medizinische Betreuung, um wieder an seine alte Form anknüpfen zu können, damit er sich anschließend vom 25. Juli bis 29. Juli mit der Weltelite auf der U23-WM in Posen messen kann.

Die Aussichten sind gut – nach den letzten starken Auftritten in Essen und Köln ist für den Hassia-Ruderer das Erreichen des Endlaufs das große Ziel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare