Football

Marburg gibt Führung noch aus der Hand

  • VonRedaktion
    schließen

(how). Bis vier Minuten vor Spielende lagen die Marburg Mercenaries am Sonntag während des gesamten Spieles gegen die Munich Cowboys stets in Führung, um dann in der German Football League (GFL) doch mit 21:24 zu verlieren.

Vor dem Spiel schaute man in Marburg aufgrund der Sturm- und Gewitterwarnungen besorgt in den Himmel, doch außer starkem Regen zog das Unwetter vorbei. Und die Marburger erwischten wie bereits in den letzten Heimspielen einen guten Start. Der erste Angriff der Cowboys wurde durch eine Interception von Sebastian Brand gestoppt. Durch Läufe von Marcus Cox arbeitete sich die Mercenaries-Offensive gut über das Feld, auch Sonny Weishaupt erzielte einen Firstdown. Mit einem Touchdown-Pass auf Tight End Philipp Eichhorn brachte dieser die Gastgeber in Führung, Kicker Nicola Pirone verwandelte den Extrapunkt (PAT) - 7:0. Die Münchner Angriffsbemühungen wurden durch die starke Marburger Defense gestoppt. Kurz vor der eigenen Endzone rutschte Cowboys-Quarterback Justin Sottilare bei einem Passversuch der nasse Ball aus den Händen und Nico Koch sicherte ihn. Die letzten Meter erledigte Cox, er trug den Ball in die Endzone (PAT: Pirone) - 14:0 für Marburg. Im zweiten Viertel zeigte auch Münchens Runningback Brandon Watkins seine Klasse und erlief ebenfalls einen Touchdown (PAT: Florian Lengauer) - nur noch 14:7. Die erste Hälfte beendeten die Cowboys mit einem Fieldgoal durch Lengauer zum 10:14.

Die Mercaneries kamen gut aus der Pause zurück, Merlin Detroy startete zunächst für den angeschlagenen Cox auf der Runningback-Position und erlief gleich einen Firstdown. Weishaupt fand seine Receiver Niklas Fengler, und Eichhorn lief dann wieder selbst zum nächsten Firstdown. Diesen Drive beendete Detroy mit einem Touchdown-Lauf zur 21:10-Führung (PAT: Pirone). Im letzten Quarter warf Sottilare einen Touchdown-Pass auf Kai Silbermann, und die Münchner kamen auf 17:21 heran (PAT: Lengauer). Die Mercenaries konnten im folgenden Drive nicht punkten, aber dann hielt die Defense und zwang auch die Cowboys zum Punt. Der sonst so sichere Hart signalisierte Fair Catch, um den Ball unbedrängt fangen zu können. Unbedrängt blieb er, aber fangen konnte er den Ball nicht. Er berührte ihn und damit war es ein freier Ball, den sich die Cowboys sicherten. Die Gäste fackelten nicht lange: Mit einem Pass von Sottilare auf Michiah Quick gingen sie vier Minuten vor Schluss erstmals in Führung: 24:21 (PAT: Lengauer). Doch die Mercenaries gaben nicht auf und kämpften sich bis an die Münchner Zwölf-Yard Line vor. Doch dann ging es nicht mehr voran, und Kicker Pirone, der bislang alle Extrapunkte und auch deutlich längere Fieldgoals sicher verwandelt hatte, scheiterte aus kurzer Distanz.

Damit war die dritte Heimspielniederlage der Marburger besiegelt. Am Samstag ist dann für die Mercenaries Abstiegskampf im Hessenderby bei den Frankfurt Universe angesagt, deren Headcoach Mele Mosqueda im Stadion den nächsten Gegner studierte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare