Marathon startet

  • vonAndreas Joneck
    schließen

(aj). Zum Auftakt in das Sportjahr 2021 - und damit zum Auftakt in einen Terminmarathon mit sieben Begegnungen binnen 21 Tagen - warten auf den RSV Lahn-Dill gleich zwei Spiele in der Rollstuhlbasketball-Bundesliga. Am Samstag um 17 Uhr gastieren die Wetzlarer bei den Rhine River Rhinos in Wiesbaden, am Sonntag um 16 Uhr erwartet der Rekordmeister Hannover United.

Die Partie gegen die Niedersachsen fiel im November aufgrund von zwei SARS-CoV-2- Infektionen im RSV-Team aus, nun gibt das Team um die beiden Ex-Wetzlarer Joe Bestwick und Jan Haller seine Visitenkarte in der Rittal-Arena ab. Hannover kommt als Tabellenzweiter nach Mittelhessen und musste sich in der laufenden Spielzeit nur Rahden geschlagen geben.

Aus heimischer Sicht sind vor allem zwei Personalien von Interesse, denn mit Joe Bestwick und Jan Haller kommen zwei United-Akteure an ihre alte Wirkungsstätte zurück. Der Brite Bestwick, inzwischen auch mit einem deutschen Pass ausgestattet, trug von 2012 bis 2016 vier Jahre das Trikot des RSV, Haller sogar insgesamt sieben Jahre von 2011 bis 2018. Der 35-jährige Bestwick ist mit durchschnittlich 29,0 Punkten pro Partie aktuell nicht nur der zweitbeste Schütze der Liga, sondern damit offensiv auch der entscheidende Faktor beim Gast aus Hannover. Hinter ihm rangiert Neuzugang Matthias Güntner (im Schnitt 17,6 Zähler). Die Partie wird vom RSV ab 15.30 Uhr kostenfrei auf seinem Livestream-Kanal unter www.rsvlahndill.de übertragen.

Den Auftakt in das intensive Wochenende bestreiten Thomas Böhme und Co. bereits am Samstag um 17 Uhr. Im Wiesbadener Stadtteil Klarenthal treffen die Mittelhessen auf einen Gastgeber, der aktuell mit ausgeglichenem Punktekonto im Mittelfeld der Tabelle rangiert. Für die Rhinos ist es, wie für den RSV Lahn-Dill einen Tag später gegen Hannover, coronabedingt erst das zweite Heimspiel der laufenden Spielzeit. Zum Saisonauftakt Ende Oktober unterlagen die Wiesbadener dabei Kontrahent Rahden und würden daher nur zu gerne endlich wieder ein Erfolgserlebnis in eigener Halle feiern. Um dies zu verhindern, muss die RSV-Defensive am Samstag vor allem die Lufthoheit unter dem eigenen Brett behaupten. Arinn Young, kanadischer Center-Neuzugang bei den Rhinos, steuerte bisher 15,5 Punkte pro Spiel bei, gefolgt vom niederländischen Nationalspieler Gijs Even (11,8 Zähler). Zusammen mit Andre Hopp kommt das Wiesbadener Center-Trio damit auf insgesamt 38 Punkte pro Spiel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare