Marankoz der Hoffnungsträger

  • schließen

In der Fußball-Verbandsliga Mitte haben die beiden heimischen Sportkreisvertreter nochmals das Personal nachjustiert, um die ehrgeizigen Saisonziele in Angriff zu nehmen. Spektakulärste Verpflichtung in der gestern zu Ende gegangenen Winter-Wechselperiode ist die von Ahmet Marankoz durch die SG Kinzenbach.

In der Fußball-Verbandsliga Mitte haben die beiden heimischen Sportkreisvertreter nochmals das Personal nachjustiert, um die ehrgeizigen Saisonziele in Angriff zu nehmen. Spektakulärste Verpflichtung in der gestern zu Ende gegangenen Winter-Wechselperiode ist die von Ahmet Marankoz durch die SG Kinzenbach.

Der FSV Fernwald hat den zur Aufstiegsrunde berechtigenden zweiten Tabellenplatz noch nicht aus den Augen verloren. Bei der Aufholjagd auf den mit fünf Punkten mehr ausgestatteten Tabellenzweiten SF/BG Marburg sollen der vom Hessenligisten FC Ederbergland verpflichtete Stasis Buividavicus sowie der aus Kroatien zur Elf von FSV-Trainer Roger Reitschmidt hinzugestoßene Matteo Galic mithelfen. Nelson Delzer, der zum Kreisoberliga-Tabellenführer FC Turabdin/Babylon wechselt, und Silvio Penava, der nach sechsmonatigem Gastspiel zu seinem Heimatverein VfL Bad Nauheim zurückkehren wird, haben den Tabellendritten im Gegenzug verlassen. Ersatzkeeper Robert Nowicki wird aus privaten Gründen in den nächsten Monaten pausieren. Den Platz von Florian Säglitz im FSV-Tor will der nach seiner beruflichen Fortbildungspause wieder zur Verfügung stehende Dominik Wagner streitig machen. Kevin Buycks, der sich zu Saisonbeginn einen Achillessehnenriss zugezogen hatte, befindet sich wieder im Lauftraining.

Vural steht wieder zur Verfügung

Für die SG Kinzenbach steht im weiteren Verlauf der Saison der Kampf um den Klassenerhalt auf dem Programm. Die Chance zum Verbleib in der Verbandsliga hängt neben den eigenen positiven Ergebnissen auch von der sich aus den höheren Klassen ergebenden Anzahl der Absteiger ab. Auf den bei fünf Absteigern definitiv rettenden zwölf Tabellenplatz beträgt der Abstand zehn Punkte. Sollte sich die Anzahl allerdings auf drei bzw. vier Absteiger verringern, liegen die Teams vom FC Dorndorf und dem TSV Bicken mit nur vier Punkten Vorsprung in Schlagdistanz. Die Elf von SG-Trainer Oliver Dönges hat sich daher in allen Mannschaftsteilen verstärkt. Um die Position im Tor streitet sich der zuletzt beim VfB 1900 Gießen aufgrund einer Verletzung nicht mehr zum Einsatz gekommene Burak Dagli mit Stammkeeper Jannik Zörb. Eine zusätzliche Option auf der Innenverteidigerposition bietet der aus Stadtallendorf verpflichtete Ufuk Yildirim, während Volkan Vural nach Ende seines Auslandssemesters wieder als "Sechser" zur Verfügung steht. Für die nötigen Tore im Kampf um den Klassenerhalt soll Torjäger Ahmet Marankoz sorgen, der sich im Herbst des vergangenen Jahres vom Ligakonkurrenten VfB Marburg getrennt hatte. Der aufgrund seines Studiums in Gießen vom Brandenburgligisten Preußen Eberswalde zur SG gewechselte Marcus Wagner, der in der Offensive auf beiden Außenbahnen einsetzbar ist, steht aufgrund der Semesterferien erst nach dem 10. April zur Verfügung. Auf der anderen Seite haben fünf Spieler die Rot-Weißen verlassen, während Robin Kraft seine Laufbahn nach dem dritten Kreuz- bandriss beendet hat.

FSV Fernwald: Zugänge: Stasis Buividavicus (FC Ederbergland), Matteo Galic (Kroatien), Dominik Wagner (nach beruflicher Pause) – Abgänge: Nelson Delzer, Pierre Chabou (beide FC Turabdin/Babylon), Silvio Penava (VfL Bad Nauheim).

SG Kinzenbach: Zugänge: Ahmet Marankoz (VfB Marburg), Ufuk Yildirim (Eintracht Stadtallendorf), Burak Dagli (VfB 1900 Gießen), Volkan Vural (Rückkehr nach Auslandssemester), Lucas Wagner (Preußen Eberswalde) – Abgänge: Daniel Bäcker, Julian Dietrich, Marco Knauss (alle TSV Klein-Linden), Marius Werner (SG Obbornhofen/Bellersheim), Leon Mattig (FSG Wettenberg), Robin Kraft (Karriereende).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare