imago1006118681h_300821_4c
+
Hüttenbergs Trainer Johannes Wohlrab gibt in einer Auszeit Anweisungen, die ganz offenbar fruchten - der Zweitligist setzt sich mit 32:25 beim Drittligisten Oppenweiler durch.

Mappes erwischt Sahnetag

  • VonMarkus Röhrsheim
    schließen

(mro). Die Handballer des TV 05/07 Hüttenberg haben, angeführt von einem überragenden Dominik Mappes, die Pokalhürde beim HC Oppenweiler/Backnang mit einem souveränen 32:25 (19:15)-Sieg übersprungen.

Dabei waren die personellen Voraussetzungen nicht optimal. Denn Trainer Johannes Wohlrab musste neben den verletzten Niklas Theiß (Bizepssehne) und Neuzugang Joal Ribeiro auch auf Linksaußen-Routinier Christian Rompf verzichten (Geburt des zweiten Kindes), sodass Wohlrab gezwungen war, in der Deckung umzustellen.

Der TVH startete gleich im ersten Angriff mit einem Tor des in der ersten Halbzeit überragenden Dominik Mappes. Der Rückkehrer hatte gestern einen Sahnetag erwischt, zeigte im ersten Pflichtspiel der neuen Saison gleich, wie wichtig er für das junge Team ist, und hatte mit sieben Toren einen großen Anteil an der 19:15-Halbzeitführung.

Zwar konnte der gastgebende Drittligist, der in der letztjährigen Saison nur knapp den Aufstieg verpasste, in der Anfangsphase immer wieder ausgleichen. Danach aber konnten Ian Weber per Siebenmeter und Mappes in der zehnten Minute zum 6:4 einwerfen. Dieser knappe Vorsprung hatte auch beim 9:7 durch nach dem Ausfall von Rompf einzigen Linksaußen Philipp Schwarz (13.) Bestand, ehe Oppenweiler/Backnang durch Jakub Strýc fünf Minuten später nicht nur zum 10:10 ausgleichen, sondern sogar die 11:10-Führung bejubeln konnte. Doch die Blau-Weiß-Roten behielten kühlen Kopf, holten sich die Führung postwendend zurück und legten über Rechtsaußen Tristan Kirschner und Dominik Mappes zum 17:13 nach. Diesen Vorsprung nahm man auch mit in die Kabine.

HC-Trainer Matthias Heineke versuchte mit dem siebten Feldspieler zum Erfolg zu kommen, doch die Mittelhessen ließen sich nicht beirren und starteten gut in Abschnitt zwei. Kreisläufer Vit Reichl und Ian Weber erhöhten sofort auf 21:15 - und erneut zweimal Reichl sowie Johannes Klein schraubten das Ergebnis, nach drei Paraden in Folge von Keeper Dominik Plaue, auf 24:16. Die Hausherren versuchten mit einer Auszeit den Lauf des TVH zu stoppen und waren mit dieser Maßnahme zunächst auch erfolgreich. Ein 3:0-Lauf brachte sie durch Marcel Lenz wieder näher heran. Der überragende Mappes mit einem Doppelschlag zum 27:20 beruhigte nach einer Dreiviertelstunde aber schnell wieder das Geschehen ein wenig. Die Gastgeber versuchten noch einmal alles, um dem Spiel noch eine Wende zu geben. Doch das 25:29 durch Ruben Sigle kam in der 57. Minute zu spät. Denn der TVH ließ noch die Tore von Ryuga Fujita, Mappes und Hendrik Schreiber zum souveränen 32:25-Endstand folgen.

»Kompliment an meine Mannschaft. Es war durch die Bank weg ein souveräner Auftritt über 60 Minuten. Wir hatten einen kleinen Wackler in der zweiten Halbzeit, den wir aber schnell wieder abgefangen haben«, freute sich Wohlrab über einen rundum gelungen Auftritt.

Oppenweiler/Backnang: Müller, Koppmeier; Lenz (8/4), Gehrke (2), Buck, Raff (2), Sigle (3), Villgrattner, Wolf (6), Strýc (2), Frank, Maurer (1), Bühler, Rauh, Düren (1). - Hüttenberg: Plaue, Böhne; Schwarz (1), Kneer, Kirschner (2), Opitz, Fujita (2), Weber (8/5), Zörb, Reichl (4), Mappes (10), Hahn, Klein (1), Schreiber (4).

Schiedsrichter: Kuschel/Senk (Mannheim/Ludwigshafen). - Siebenmeter: 4/4-7/5. - Zeitstrafen: 4-6.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare