"Mannschaft in der Pflicht"

(ms) Wiedergutmachung ist beim VfB 1900 Gießen angesagt, wenn man in der Fußball-Verbandsliga Mitte heute Abend (18.30 Uhr) im Derby beim SC Waldgirmes II vorstellig wird. "Das war eine katastrophale Leistung", ärgerte sich Gießens Trainer Stefan Hassler über den schwachen Auftritt seiner Elf am vergangenen Samstag, als man völlig verdient mit 1:2 beim FSV Schröck unterlag. "Ich gehe davon aus, dass die Mannschaft ein anderes Gesicht zeigt, auch, was das Engagement angeht. Außerdem, viel schlechter kann’s ja nicht laufen", erwartet Hassler eine Trotzreaktion seiner Truppe.

(ms) Wiedergutmachung ist beim VfB 1900 Gießen angesagt, wenn man in der Fußball-Verbandsliga Mitte heute Abend (18.30 Uhr) im Derby beim SC Waldgirmes II vorstellig wird. "Das war eine katastrophale Leistung", ärgerte sich Gießens Trainer Stefan Hassler über den schwachen Auftritt seiner Elf am vergangenen Samstag, als man völlig verdient mit 1:2 beim FSV Schröck unterlag. "Ich gehe davon aus, dass die Mannschaft ein anderes Gesicht zeigt, auch, was das Engagement angeht. Außerdem, viel schlechter kann’s ja nicht laufen", erwartet Hassler eine Trotzreaktion seiner Truppe.

Beim Marburger Sportkreisvertreter enttäuschte der Neuling in allen Belangen, das soll sich nicht wiederholen. "Für mich sind drei Punkte Pflicht", fährt der Fußball-Lehrer fort, der in Waldgirmes "seine Mannschaft in der Pflicht" sieht. Umstellungen wird es auch geben. Denn Pierre Chabou steht wieder zur Verfügung, er wird auch von Beginn an in der Defensive zum Einsatz kommen. Fraglich ist allerdings der Einsatz von Sturm-Ass Claudius Weber, der in Schröck ein rüdes Foul einstecken musste. "Er konnte am Montag nicht trainieren", so Hassler. Ob der Ex-Profi mitwirken kann, bleibt also abzuwarten. Unabhängig von Webers Einsatz wird wohl Nemrut Bargello zur Startformation zählen. "Er hat gute Chancen", sagt Hassler, der nach dem schwachen Auftritt in Schröck personell reagiert.

Von personellen Alternativen kann indes Ralf Landgraf, seines Zeichens Trainer des SC Waldgirmes II, nur träumen. Denn die "Erste" der Lahnauer plagen seit geraumer Zeit personelle Probleme, so dass Thorsten Krick aus der eigenen "Zweiten" immer wieder Akteure mit in den Kader nimmt, außerdem muss Landgraf aller Voraussicht nach auf Roy Thormann verzichten, der sich bei der 1:2-Niederlage in Wieseck am Samstag eine Platzwunde am Kopf zugezogen hatte, die genäht werden musste.

"Es ärgert mich, wenn nicht gekämpft wird", erinnert sich Landgraf ungern an die ersten 45 Minuten in Wieseck, in der sein Team vieles schuldig blieb. In Halbzeit zwei wurde es zwar besser, aber das reichte nicht mehr, um bei der TSG zu punkten. Gegen den VfB 1900 hat der SC Waldgirmes II wenig zu verlieren, doch Landgraf erwartet, wie Hassler auch, dass sich sein Team anders präsentiert als in der letzten Begegnung.

SC Waldgirmes II, Aufgebot: Holzhäuser, Thielmann; Kurucu, Heuser, Gouri, Aydin, Schlierbach, Fuhr, Siegl, Agirman, Daniel Weber, Sofinski, Thormann (?), Aliakbari, Jordan (?), Glied, Büthe, Max Weber. - Jochen Maaß (verletzt) fehlt.

VfB 1900 Gießen, Aufgebot: Kühn, Forster; Koch, Chabou, Glienke, Zimmermann, Schmidt, Zimmermann, Mohr, Stehle (?), Weber (?), Bock, Bubbel, Parson, Bargello, Celik, Kilian, Özen, Spottka. - Pierre und Tobias Walden stehen allesamt wegen Verletzung nicht zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare