Mangelnde Abstimmung im Angriff

(vr) Gegen den letztjährigen Vizemeister und Top-Favoriten TSV Hagen mussten sich die U17-Bundesliga-Basketballerinnen vom Team Mittelhessen bei ihrem zweiten Saisonspiel am Sonntagmittag in der Marburger Georg-Gaßmann-Sporthalle mit 53:67 (27:32) geschlagen geben.

"Spielentscheidend war aus Hagener Sicht eine starke offensive Reboundquote sowie aus unserer Sicht eine mangelnde Abstimmung im Angriff", konstatierte die Trainerin der Mittelhessinnen, Jenny Unger.

Ins Hintertreffen gelangte der Kooperationsverein dabei schon im ersten Viertel, das die Gäste mit 19:10 für sich entschieden. In dieser Phase zeigte sich bereits die schwache Reboundarbeit der Unger-Schützlinge. "Hagen hat aber auch unheimlich gut verteidigt und uns keine einfachen Punkte gewährt", so Unger weiter, die zu Beginn des zweiten Spieldurchgangs wusste, dass sie taktisch etwas verändern musste. Konsequenterweise stellten die Hessinnen auf eine Ganzfeld-verteidigung um und kämpften sich damit bis zur Pause wieder auf fünf Zähler heran (27:32).

Durch gute Aktionen im Angriff von Grünbergs Guard Luana Rodefeld sowie einer engagierten Verteidigung der Marburgerin Lisa Schwarzkopf konnte der Vorsprung der Hagenerinnen sogar noch einmal auf drei Punkte verkürzt werden (33:36, 24.).

Dem Hoch folgte bei den Mittelhessinnen fortan ein Tief: Wieder waren es Unachtsamkeiten bei den Rebounds, die es den Favoritinnen erlaubten, den Vorsprung erneut auf zehn Punkte zum Ende des dritten Durchgangs auszubauen (50:40). In den letzten zehn Minuten ließen sich die Gäste die Führung nicht mehr nehmen und wurden beim endgültigen 67:53 ihrer Favoritenrolle letztlich gerecht.

"Vor allem die Hagenerinnen Alina Gimbel (30 Punkte) und Leonie Schütter (15 Punkte) waren einfach nicht zu stoppen. Unter dem Korb scorte die Zweitligaspielerin Gimbel immer wieder aus Offensivrebounds", zollte Unger den Matchwinnerinnen Respekt und erklärte den inkonstanten Auftritt ihrer Schützlinge wie folgt: "Wir konnten in den Ferien nur einmal komplett trainieren, sodass dies unserem Spiel am Sonntag Abbruch tat."

Team Mittelhessen: Decher (4), Gahmig (6), Kalabis (2), Merkel (2), Riedel (3/1 Dreier), Rodefeld (7/1), Schäfer, A., Schäfer, S. (3/1), Schwarzkopf (4), Seel (10/2), Thorn (2), Zdravevska (10).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare