Basketball

Mandler verlässt die Rackelos

  • vonred Redaktion
    schließen

(pm). Das Trainerduo Rolf Scholz/Lutz Mandler ist bei den Depant Gießen 46ers Rackelos eigentlich nicht wegzudenken. Dennoch hat jede Periode ihr Ende, so auch in diesen Tagen beim Gießener Farmteam. Der Assistenztrainer Mandler verlässt die Rackelos auf eigenen Wunsch, um wieder mehr Zeit für sein privates Leben zu haben. Der beliebte Coach hatte drei Jahre im Verbund mit Rolf Scholz die jungen Wilden in der 2. Basketball Bundesliga Pro B trainiert.

"Durch die coronabedingte lange Pause konnte ich sehr viel Zeit mit meiner Familie genießen, die ich so in den vergangenen zehn Jahren nicht hatte. Dadurch ist der Gedanke gereift, eine persön-liche Veränderung herbeizu- führen", klärt Mandler auf, "die Professionalität der 46ers, die Ansprüche der Spieler und der Liga steigen von Jahr zu Jahr. Als Trainer musst du diese Verantwortung annehmen und umsetzten. Jetzt, vier Wochen vor der Saison, habe ich festgestellt, dass ich mit der Doppelbelastung beide Seiten - Familie und Basketball - nicht in dem Maße bedienen kann, wie es in meinen Augen richtig wäre und alle Beteiligten es verdient haben. Ganz besonders möchte ich Rolf danken, der mit mir zehn Jahre zusammen als Trainer und besonders als Freund die Zeit unvergesslich gemacht hat."

Lutz Mandler war einst Spieler der heutigen Gießen 46ers in der Basketball-Bundesliga. Schon zu dieser Zeit bildete sich die Basis und die Verbindung mit dem Traditionsclub aus Mittelhessen. Mit Headcoach Rolf Scholz im Gespann trainierte der Coach zunächst den Nachwuchs in der JBBL sowie der NBBL und brachte Talente wie Bjarne Kraushaar oder Alen Pjanic in den Dunstkreis der Profis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare