Makellose Runde perfekt gemacht

  • schließen

Der NSC Watzenborn-Steinberg hat sich mit einer 3:8-Niederlage in Münster aus der Tischtennis-Regionalliga West verabschiedet. Als Absteiger standen die Watzenbornerinnen bereits vor dem letzten Spieltag fest. Die Runde beendeten die Spielerinnen um Sarah Trojahn mit nur drei Erfolgen und einem Remis. In der Verbandsliga entschied unterdessen Staffelsieger TTC Wißmar auch das Spitzenspiel gegen den TTC Florstadt mit 8:1 für sich und machte noch mal deutlich, dass es in dieser Saison nur einen Meister geben konnte. Die TSF Heuchelheim verloren mit 6:8 gegen den VfL Lauterbach und der NSC III mit 3:8 beim TLV Eichenzell. Die Spvgg. Frankenbach bekamen keine Mannschaft zusammen und gab die Partie beim TTC Rommerz kampflos ab.

Der NSC Watzenborn-Steinberg hat sich mit einer 3:8-Niederlage in Münster aus der Tischtennis-Regionalliga West verabschiedet. Als Absteiger standen die Watzenbornerinnen bereits vor dem letzten Spieltag fest. Die Runde beendeten die Spielerinnen um Sarah Trojahn mit nur drei Erfolgen und einem Remis. In der Verbandsliga entschied unterdessen Staffelsieger TTC Wißmar auch das Spitzenspiel gegen den TTC Florstadt mit 8:1 für sich und machte noch mal deutlich, dass es in dieser Saison nur einen Meister geben konnte. Die TSF Heuchelheim verloren mit 6:8 gegen den VfL Lauterbach und der NSC III mit 3:8 beim TLV Eichenzell. Die Spvgg. Frankenbach bekamen keine Mannschaft zusammen und gab die Partie beim TTC Rommerz kampflos ab.

Regionalliga West / DJK Blau-Weiß Münster - NSC Watzenborn-Steinberg 8:3: Die Pohlheimerinnen haben in Münster auch das letzte Rückrundenspiel verloren. Beim 3:8 gewannen lediglich Lara Nohl gegen Anna Heeg, Sarah Trojahn gegen Clara Meinel und Ursula Luh-Fleischer ihre Spiele. Pech hatte derweil Petra Frank bei der 9:11-Niederlage im Entscheidungssatz gegen Natascha Gwosdz. Lag der NSC nach der Vorrunde mit 7:11 Punkten noch aussichtslos im Rennen, waren die Winter-Ausfälle von Jessika Andraczek, die nur zwei Spiele absolvieren konnte, und Melanie Morsch, die fünf Einsätze hatte, nicht zu kompensieren. Immer wieder mussten in der Rückrunde Spielerinnen der zweiten Mannschaft aushelfen. So kam kein Zähler mehr hinzu.

Verbandsliga / TSF Heuchelheim - VfL Lauterbach 6:8: Die kämpferische Leistung hat bei den TSF in dieser Runde meist gestimmt. Einige Male fehlte aber Fortune. So bleibt den Heuchelheimerinnen nur der steinige Weg über die Relegation, um das Klassenziel letztlich doch noch zu erreichen. Bei der knappen 6:8-Niederlage kämpften sich Christine Lenke (2), Stephanie Seibert (2) und Luisa Heuser (2) nach einem 2:5-Rückstand zurück in die Partie. Zum Punktgewinn reichte es aber nicht, da Antje Beyer leer ausging.

TTC Wißmar - TTC Florstadt 8:1: Meister Wißmar zeigte erneut eine überzeugende Leistung. Nach den gewonnenen Doppeln setzten sich Céline Kreiling (2), Christine Prell, Theresa Neumann (2) und Annette Kreiling eindrucksvoll durch. Der TTC beendet mit einer makellosen Bilanz von 36:0 Zählern die Spielzeit. In nur 20 Matches ging man dabei als Verlierer von der Platte.

TLV Eichenzell - NSC Watzenborn-Steinberg III 8:3: Die Pohlheimerinnen wurden unter Wert geschlagen. Alle drei Fünfsatzspiele gingen verloren. So blieb es bei Siegen des Doppels Christine Peschke/Ulrike Leyrer und Sarah Peter sowie Christine Peschke im Einzel gegen Stefanie Kress.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare