1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Makellose Bilanz des GSV III

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniela Pieth

Kommentare

(pie). In der Tischtennis-Bezirksoberliga der Männer hat der Gießener SV III mit dem 9:2 gegen FT Fulda seine makellose Bilanz als Tabellenführer auf 16:0 Punkte ausgebaut.

Gießener SV III - FT Fulda 9:2: Eine klare Angelegenheit für den Spitzenreiter aus Gießen gegen den Tabellenvierten aus Fulda. In den Doppeln mussten sich lediglich Luis Frettlöh und Jürgen Boldt ihren Gegnern in einem spannenden Match mit 7:11, 11:9, 12:14, 15:13 und 9:11 beugen. In den Einzeln gingen die Punkte im ersten Durchlauf allesamt an den GSV. Im zweiten Spiel verlor Frettlöh mit 7:11, 11:9, 8:11 und 5:11, doch Timo Geier machte mit seinem spannenden 15:13, 11:9 und 11:7-Sieg den Deckel auf die Partie.

TTF Niederbieber - TV Großen-Linden II 8:8: Im Kampf um den Anschluss an die Mittelfeldplätze hat der TV einen wichtigen Punkt ergattert und hält mit drei Siegen, zwei Unentschieden und vier Niederlagen Platz sieben. Die Gäste kamen gut in die Partie und lagen nach den Doppeln mit 2:1 in Führung. In den einzeln entwickelte sich ein spannendes Match mit wechselnden Führungen. Zunächst unterlagen Andre Malsch und Alexander Roßbild, Daniel Schmidt und Steffen Pohl legten wieder auf 4:3 vor. Nach Christian Dietz’ Niederlage und dem klaren Drei-Satz-Erfolg von Thomas Krämer ging Großen-Linden mit 5:4 in den zweiten Durchlauf. Hier legten die Gastgeber bis zum 8:7 vor und der TVG hatte die Chance, im Entscheidungsdoppel einen verdienten Punkt einzusammeln. Gegen das Doppel eins von Niederbieber setzen sich Roßbild/Malsch klar und deutlich in drei Sätzen durch und sicherten das Unentschieden.

TTC Wißmar - SG Marbach 9:6 : Viertes Heimspiel - vierter Sieg. In eigener Halle scheinen die Wißmarer nach verpatztem Rundenstart unschlagbar. Der TTC startete fulminant in die Partie und legte nach drei Doppeln und dem Sieg von Tom Tworuschka mit 4:0 vor.

In der Folge mussten sich Moritz Schreiber, Gunter Penzel und Carsten Schmidt ihren Gegnern beugen. Schmidt hatte vorher mit einer engen Partie gerechnet und sollte sie nach gutem Start bekommen. Das hintere Paarkreuz des TTC setzte sich entscheidend durch, erhöhte auf 6:3 und legte so den Grundstein zum Erfolg. Schreiber, Schmidt und Seibert setzten in ihren Spielen die Punkte zum 9:6-Gesamterfolg. »Vor allem Michel Seibert hat heute die Kohlen mit aus dem Feuer geholt«, lobte Schmidt. »Er hat sich in seinen beiden Einzeln nervenstark jeweils im fünften Satz durchgesetzt und letztlich das 9:6 eingetütet.«

Auch interessant

Kommentare