1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Magdeburg geht nächsten Schritt zum Titel

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(dpa). Die Handballer des SC Magdeburg sind dem Gewinn der deutschen Meisterschaft den nächsten Schritt näher gekommen. Der Bundesliga-Tabellenführer gewann am Donnerstag sein Heimspiel gegen das Schlusslicht TuS N-Lübbecke mit 38:20 (16:13). Im besten Fall kann das Team von SCM-Trainer Bennet Wiegert nun schon am Sonntag den Titel perfekt machen. Voraussetzung wäre eine Niederlage oder ein Remis des THW Kiel bei der SG Flensburg/Handewitt sowie ein Sieg der Magdeburger beim HSV Hamburg.

Bis zum 5:5 (10.) hielt der Gast aus Ostwestfalen gut mit. Dann sorgte der SCM mit einem Zwischenspurt für einen 10:6-Vorsprung (16.). Noch vor der Pause sahen Nettelstedts Yannick Dräger und der Magdeburger Michael Damgaard wegen Regelwidrigkeiten die Rote Karte. Die zweite Halbzeit war dann eine klare Sache für das Wiegert-Team, bei dem Omar Ingi Magnusson mit acht Toren der beste Werfer war.

Die Gäste können trotz der 24. Saisonniederlage noch auf den Ligaverbleib hoffen, da auch die Konkurrenz ihre Spiele nicht gewann. Der HBW Balingen-Weilstetten verlor 24:28 (9:13) gegen die HSG Wetzlar, der TSV GWD Minden holte gegen die TSV Hannover-Burgdorf in letzter Sekunde ein 26:26 (12:12)-Remis. Die Füchse Berlin wahrten mit dem 37:31 (22:18) über Frisch Auf Göppingen ihre Hoffnungen auf einen Champions-League-Platz. Eine Heimpleite 18:23 (8:10)-Heimpleite kassierte die MT Melsungen gegen den TBV Lemgo Lippe.

Göppingen holt Strandgaard

Frisch Auf Göppingen hat derweil den dänischen Rechtsaußen Mark Strandgaard für die restlichen fünf Spiele in dieser Saison verpflichtet. Der 35-Jährige komme als Ersatz für den etatmäßigen Rechtsaußen Kevin Gulliksen, hatte der Verein am Donnerstag wenige Stunden vor dem Spiel bei den Füchsen Berlin mitgeteilt. Der norwegische Nationalspieler Gulliksen kommt wegen einer Muskelverletzung im Adduktorenbereich in dieser Spielzeit wohl nicht mehr in Göppingen zum Einsatz.

Strandgaard hatte seine Karriere bereits vor knapp einem Jahr beim dänischen Topclub Aalborg HB beendet und hilft bei den Göppingern nun kurzfristig aus.

Auch interessant

Kommentare