+
Ein deutlicher Sieg für den FSV Fernwald, dessen Spieler hier (v. l.) Kevin Bartheld und Louis Goncalves (FSV Fernwald) das zwischenzeitliche 2:0 durch Torjäger Raffael Szymanski gegen die FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod feiern.

SWG-Kreispokal

Machtdemonstration des Favoriten: FSV Fernwald zieht souverän ins SWG-Kreispokal-Finale ein

  • schließen

Der FSV Fernwald ist am Dienstagabend mit einer Machtdemonstration ins Finale um den SWG-Kreispokal eingezogen. Am Ende wurde es zweistellig gegen den Kreisoberligisten FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod.

Mit einem 10:2-Erfolg über die FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod ist der FSV Fernwald am Dienstagabend als erste Mannschaft in das Endspiel des SWG-Fußball-Kreispokals eingezogen. Die in der Kreisoberliga Süd beheimatete FSG bot gegen den frischgebackenen Hessenliga-Aufsteiger eine couragierte Leistung und belohnte sich hierfür mit Toren durch Harry Enns und Jonas Naumann. "Vor allen in der ersten halben Stunde haben die Jungs das richtig gut gemacht. Für uns war das frühe Ausscheiden von Fabian Sinnhöfer der Knackpunkt", sagte Mike Adams vom Trainerteam der FSG.

SWG-Kreispokal: Bereits zur Pause steht es 5:0 für den FSV Fernwald

Torhüter Florian Hollmeyer und die FSG Gruenberg/Lehnheim/Stangenrod scheitern im Halbfinale des SWG-Kreispokals am Favoriten FSV Fernwald.

Der Stürmer der Hausherren kam nach einem Laufduell mit Lucas Burger im Gästestrafraum zu Fall und zog sich dabei eine Zerrung zu. Der von den Anhängern der FSG geforderte Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Alexander Müller blieb aber aus (2.). Julian Bender brachte den Favoriten mit einem Flachschuss in Führung (19.), welche Rafael Szymanski per Strafstoß (28.), Denis Weinecker per Kopfball (30.) und Kevin Bartheld mit einem Doppelschlag (41./45.) noch vor der Pause auf 5:0 ausbauen konnten. Zwischenzeitlich hatte die FSG allerdings zwei große Chancen zum Torerfolg. Zunächst konnte Tim Balser einen Querpass von Fabian Erb auf Thomas Heimann mit einem beherzten Satz auf den Ball unterbinden (35.), ehe der FSV-Keeper nach einem Erb-Solo per Fußabwehr einen möglichen FSG-Treffer verhinderte (38.).

Nach dem Seitenwechsel tunnelte Kevin Buycks FSG-Keeper Florian Hollmeyer zum 6:0 (52.), ehe der kurz zuvor eingewechselte Harry Enns einen Fehler der Gästeabwehr zum 1:6-Anschlusstreffer nutzte (57.). Es folgten zwei von Niklas Genth verursachte Strafstöße, die Mamoudou Conde (62.) und Kevin Bartheld (65.) sicher verwandelten. Niklas Zeuner scheiterte auf der Gegenseite mit einem Freistoß an Tim Balser (68.). Auch Florian Hollmeyer konnte sich bei einem Schuss von Denis Weinecker mit einer Glanzparade auszeichnen (70.). Jonas Naumann staubte nach einer zu kurzen Faustabwehr von Balser zum 2:8-Anschlusstreffer ab (73.). Nachwuchsspieler Mamoudou Conde (80.) und Routinier Denis Weinecker (90.) sorgten mit ihren beiden Treffern für den 10:2-Endstand aus Sicht der Gäste.

SWG-Kreispokal: Der Finalgegner wird am Mittwochabend ermittelt

"Ich hätte mir für die Zuschauer etwas mehr Spannung gewünscht. Leider sind die Zeiten vorbei, wo ein unterklassiger Verein einem Favoriten ein Bein stellen konnte. Dazu hat der FSV heute zu konzentriert und abgeklärt gespielt", sagte Kreisfußballwart Henry Mohr, der in Stangenrod vor Ort war.

Der Gegner des FSV Fernwald für das am Pfingstmontag (10. Juni) auf dem Sportgelände des 1. SC Sachsenhausen stattfindende Endspiel wird am Mittwochabend ab 18.30 Uhr in der Partie zwischen A-Ligist FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf und Regionalliga-Aufsteiger FC Gießen ermittelt.

SWG-Kreispokal: Das Halbfinale in Stangenrod auf einen Blick

FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod: Hollmeyer; Peters, Kappes (ab 60. Genth), Imhof, Naumann, Sinnhöfer (ab 8. Ewert), Erb, Zeuner, Buß, Heimann (ab 56. Enns), Scheid.

FSV Fernwald: Balser; Burger (ab 67. Richardt), Erben, Völk (ab 55. Conde), Fischer, Bender, Buycks, Goncalves, Simon (ab 15. Bartheld), Weinecker, Szymanski.

Im Stenogramm / SR: Müller (Gießen). - Z.: 250 - Tore: 0:1 (19.) Bender, 0:2 (28./FE) Szymanski, 0:3 (30.) Weinecker, 0:4 (41.) Bartheld, 0:5 (45.) Bartheld, 0:6 (52.) Buycks, 1:6 (57.) Enns, 1:7 (62./FE) Conde, 1:8 (65./FE) Bartheld, 2:8 (73.) Naumann, 2:9 (80.) Conde, 2:10 (90.) Weinecker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare