1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

SCW macht halbes Dutzend voll

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kai Köger

Kommentare

Nach den beiden 0:2-Niederlagen in Willingen (Hessenpokal) und Lehnerz ist der SC Waldgirmes wieder zurück in der Erfolgsspur. Hatte man vor dem Spiel der heimischen Hessenliga-Fußballer gegen den FC Ederbergland noch von einem »Duell auf Augenhöhe« gesprochen, musste man dies nach 90 Minuten streichen. Die Waldgirmeser Elf war dem FCE beim 6:0 (2:0)-Sieg in allen Belangen überlegen.

Nach den beiden 0:2-Niederlagen in Willingen (Hessenpokal) und Lehnerz ist der SC Waldgirmes wieder zurück in der Erfolgsspur. Hatte man vor dem Spiel der heimischen Hessenliga-Fußballer gegen den FC Ederbergland noch von einem »Duell auf Augenhöhe« gesprochen, musste man dies nach 90 Minuten streichen. Die Waldgirmeser Elf war dem FCE beim 6:0 (2:0)-Sieg in allen Belangen überlegen.

Die erste Halbzeit war dabei noch nicht ganz so eindeutig, der SCW ließ – wie schon in Lehnerz – erst einige Chancen ungenutzt, so verpassten Hartmann nach Öztürk-Flanke, Duran aus 18 Metern sowie Schmidt per Kopfball nach Duran-Freistoß das 1:0. Der Führungstreffer gelang schließlich Lucas Hartmann per Kopf nach einem Eckball von Jura Gros (36.). Vom FCE kam offensiv wenig, ein Fernschuss von Janis Wolff war die einzige nennenswerte Aktion des Kovacevic-Teams, welchem Stürmer Felix Nolte merklich fehlte. Quasi mit dem Pausenpfiff gelang dem SCW das 2:0, bei strömendem Regen traf Außenverteidiger Volkan Öztürk für die Rot-Schwarzen.

In der zweiten Halbzeit spielte der SCW wie aus einem Guss, kombinationssicher und spielfreudig ließ man den Gästen keine Chance, am Ergebnis noch etwas zu drehen. Ganz im Gegenteil, nach den beiden Spielen ohne Torerfolg baute man vor eigenem Publikum die Führung nach und nach aus. Jura Gros erhöhte mit einem Doppelpack auf 4:0, der Neuzugang des SCW hat damit bereits sechs Saisontreffer erzielt. Beim 3:0 kurz nach der Pause lief er allein frei von rechts auf Torwart Hartmann zu und ließ diesem keine Abwehrchance. Das 4:0 leitete der emsige Kian Golafra mit einem klasse Pass in die Abwehrschnittstelle ein, Gros blieb vor dem Tor erneut eiskalt.

Der FCE blieb viel zu passiv und harmlos, die offensiven Einwechslungen brachten auch nichts, da die Waldgirmeser immer einen Schritt schneller waren. So kam es nicht von ungefähr, dass auch der zweite Außenverteidiger Marcel Siegel noch zum Torerfolg kam, er verwertete einen Querpass von Lucas Hartmann (64.). Das halbe Dutzend machte Tolga Duran voll, der das Leder nach 72. Minuten aus zehn Metern trocken in die Maschen hämmerte. Die Bulut-Elf hätte sogar noch höher gewinnen können, ein Siegel-Schuss ging noch an die Latte und Lucas Hartmann hatte noch eine Eins-gegen-eins-Situation mit seinem Namensvetter, die der FCE-Torwart für sich entschied.

FCE-Trainer Kovacevic war nach dem 0:6 sichtlich angefressen: »Am liebsten würde ich nächste Woche zehn Neue bringen«, während SCW-Coach Daniyel Bulut sich freute, dass seine Jungs die taktischen Vorgaben perfekt umgesetzt und nun auch vor dem Tor effektiver agiert hatten. Waldgirmes steht als Aufsteiger damit weiterhin in der Spitzengruppe der Hessenliga, für den FC Ederbergland droht hingegen jetzt schon der Abstiegskampf.

SC Waldgirmes: Grutza – Öztürk, Schmidt (68. Max Schneider), Lang, Geller, Siegel (76. Hardt) – Golafra, Azizi – Duran – Gros (72. Kretschmann), Hartmann.

FC Ederbergland: Hartmann – Guntermann, Ricka, Mohr, Marco Kovacevic – Wolff (46. Todt), Lindenborn – Erdem, Meyer (54. Arsenio), Miß (54. Hidic) – Gora.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Reisert (Rödermark). – Zuschauer: 250. – Tore: 1:0 Hartmann (36.), 2:0 Öztürk (45.+2), 3:0 Gros (50.), 4:0 Gros (57.), 5:0 Siegel (64.), 6:0 Duran (72.).

Auch interessant

Kommentare