Lumdatal triumphiert

(rüb). Die HSG Lumdatal hat das Topspiel der Handball-Oberliga der Frauen gewonnen. Gegen den Tabellenführer TSG Oberursel behielt der Rangzweite am Samstag mit 32:25 die Oberhand. Der Rückstand auf das Team aus dem Taunus beträgt jetzt nur noch einen Zähler.

"Wir waren sehr gut auf den Gegner vorbereitet. Dadurch hatten wir oft die richtige Antwort auf die Spielzüge der TSG Oberursel. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Im Tor war Selina Sauer der nötige Rückhalt, und im Angriff war Hanna Schmidt sehr stark", sagte Trainer Marcel Köhler. Die Partie entwickelte sich sehr ausgeglichen, ein Team legte meist ein Tor vor, und die andere Mannschaft konnte kurz danach den Ausgleich erzielen. Dies zeigten auch die Zwischenstände (4:4 nach neun Minuten sowie 9:9 nach 21 Minuten). Bereits im Verlauf der ersten Hälfte war aber sehr gut erkennbar, dass die Abwehr der Lumdatalerinnen ausgezeichnet funktionierte und der Tabellenführer aus dem Taunus zusehends mehr Probleme hatte, Tore zu erzielen. Mit einem kleinen Zwischensprint ab der 22. Minute konnte Lumdatal bis zur Halbzeit eine Führung erspielen. Mit dem Halbzeitstand von 14:11 wurden die Seiten getauscht.

Die zweite Hälfte begann sehr gut für die Heimmannschaft, der Vorsprung konnte auf fünf Tore ausgebaut werden. Aber Oberursel kämpfte sich zurück und schaffte in der 40. Minute beim 18:20 beinahe den Anschluss. Lumdatal legte aber wieder nach und baute den Vorsprung auf ein vorentscheidendes 29:23 in der 50. Minute aus. Zum Ende des Spieles hielt die HSG den Vorsprung etwa gleich. Somit war der Sieg im Spitzenspiel eingefahren. "Aktuell ist unser Saisonziel als Aufsteiger natürlich noch der Klassenerhalt, aber ich denke schon, dass wir diese Vorgabe sicher erreichen werden", zeigte sich Köhler zu Scherzen aufgelegt.

Lumdatal: Olemotz, Schuster; Sauer (3/3), Schlapp (2), Elmshäuser, Franziska Müller (1), Stein (1), Schmidt (11), Hasenkamp (3/2), Madeleine Müller (3), Hilbrich (2), Cybulski (3), Parma (3), Althen.

Oberursel: Zeiler; Greb (1), Krasnansky, Zsigmond (1), Walde (2), Mies (5), Heilmann (3/2), Okrusch (6), Stahl (2), Petri, Löbrich (1), Kürten, Müller (4/1).

Steno / SR: Baum/Rämisch. Zu.: 60 - Zeitstrafen: 6 - 6 Minuten. - Siebenmeter: 7/5:5/3.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare