Lumdatal spitze

(lcs). Die HSG Lumdatal setzte sich am Sonntagabend mit einem 35:30 (16:12)-Sieg gegen die TSF Heuchelheim an die mit dem TV 05/07 Hüttenberg geteilte Tabellenspitze der Handball-Landesliga Mitte, Gruppe 1. Beide Trainer waren sich nach dem Spiel einig, dass die Torhüter mit ausschlaggebend waren. »Auf der Seite der Lumdataler hat die Torhüterleistung einfach den Unterschied gemacht.

Das waren dann drei, vier Paraden, nach denen Lumdatal direkt den Gegenstoß gefunden hat«, so TSF-Trainer Claus Well.

Nachdem die Heuchelheimer schnell mit 2:0 in Führung gingen, kam die HSG-Mannschaft von Trainer Eike Schuchmann ins Rollen. Ein erfolgreicher Siebenmeter von Jonas Schuster brachte nach zehn Minuten die 6:2-Führung für Lumdatal, die in der Folge aber immer wieder von den Heuchelheimern verkürzt werden konnte.

»Wir waren gut vorbereitet, haben uns über unser Tempospiel und Torhüter Julian Schneider gut absetzen können, dann für einen kurzen Moment den Faden verloren und keine guten Entscheidungen getroffen. Wir haben aber dann in der wichtigen Phase der Partie wieder zu alter Stärke zurückgefunden«, so Schuchmann.

Nach 20 Minuten kamen die Gäste bis auf drei Tore ran, als Björn Hofmann auf 9:12 verkürzen konnte, bis zur Pause erhöhten die Gastgeber jedoch wieder auf 16:12. Die zweite Halbzeit kontrollierte Lumdatal größtenteils, hatte jedoch zu Beginn des zweiten Durchgangs mit Zeitstrafen zu hadern. Daraus folgte, dass die Turn- und Sportfreunde immer wieder verkürzen konnten. Aber Lumdatal ließ die Muskeln spielen, sodass bei der 33:25-Führung für die Hausherren die Partie entschieden war.

Claus Well sah »einen verdienten Sieg für Lumdatal, die mit Haack einen super Linkshänder haben. Schade für uns ist, dass wir nicht drei, vier Tore mehr gemacht haben, die uns vielleicht einen Punkt hätten bringen können.«

Lumdatal zog durch das 35:30 mit Hüttenberg II an der Tabellenspitze gleich. Für Heuchelheim war es die dritte Niederlage im vierten Spiel, sodass es kommendes Wochenende zu einem brisanten Duell gegen die bislang ebenfalls ohne Sieg dastehende HSG Lollar/Ruttershausen kommt.

HSG Lumdatal: Schneider, Solbach; Kühn (5), Henke (7), Haack, Schmitz (3), Rein (2), Marondel, Schuster (3/1), Schlapp (3), Kern (4), Köhler (3), Heß (3), Vogel (2).

TSF Heuchelheim: Winter (1), Bach Hamba, Foos (3), Weber, Maurer, Hoffmann (2), Stein, Schmidt, Weber (5/2), Bender (4), Rinn (4), Hofmann (5), Kröck, Kruse (6).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Balk/Mahler. - Zeitstrafen 6:2. - Siebenmeter: 1/1:2/2.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare