Oberliga Frauen

HSG Lumdatal gewinnt

  • schließen

(pie). Im Freitagabend-Spiel der Handball-Oberliga der Frauen trafen im Derby der TV 05/07 Hüttenberg und die HSG Lumdatal aufeinander. In einer von beiden Seiten engagiert geführten Partie setzten sich die Gäste von der HSG mit 25:21 (14:12) durch.

Der TVH ging nach fünf Minuten mit 4:2 in Führung und hielt den Vorsprung bis zum 6:4. Den 6:6-Ausgleich machten die Gäste nach zehn Minuten und behielten über weite Strecken die Partie in der Hand. Das 9:7 per Gegenstoß von Pia Cybulski hatte in der 17. Minute das sofortige Timeout von TVH-Trainer Thomas Wallendorf zur Folge, doch technische Fehler und Fehlwürfe der Gastgeberinnen ermöglichten es der HSG, einen Drei-Tore-Vorsprung herauszuarbeiten. In der 35. hatten die Gäste ihren ersten Vier-Tore-Vorsprung im Sack. Nur wenige Minuten und einige technische Fehler der HSG später netzte Hüttenbergs Laura Fischer zum 17:17 ein, doch die Gäste stabilisierten sich schnell wieder. Immer wieder legte Lumdatal mit drei, vier Toren vor und ließ sich auch von eigenen Zeitstrafen und Fehlwürfen kaum aus dem Konzept bringen. Die Abwehr war sehr beweglich und wetzte die Scharten im Angriff für gewöhnlich wieder aus. Hüttenberg kämpfte zwar, konnte aber die sich zum Ende hin auch bei den Gästen häufenden Fehler nur zu selten ausnutzen. So hielt Ela Schuster in der 59. Minute einen Siebenmeter von Klara Engel und stellte damit die letzte Weiche zum 25:21-Erfolg der HSG.

TV 05/07 Hüttenberg: Plutzas, Köhler; Engel (5/3), Lisa Tietböhl (1), Seipp, Schneider (1), Prüfer (2), Sutormin (2/2), Heidt (1), Emmelius (4), Ida Tietböhl, Fischer (3), Löffler, Andermann (2). / HSG Lumdatal: Olemotz, Schuster; Sauer (2/1), Schlapp (2), Elmshäuser, Franziska Müller (3), Schmidt (9), Hasenkamp (3), Madeleine Müller (2), Hilbrich (1), Cybulski (3), Parma. / SR: Heinze/Wieprecht. - Z: 75. - Zeitstrafen: 4:4 Min. - Siebenmeter: 6/5:4/1.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare