Futsal

FSG Lumda/Geilshausen in Grünberg nervenstark

  • schließen

Spannung pur in der Grünberger Theo-Koch-Sporthalle. Beim Systeex Hallenstadtpokal Grünberg musste das Siebenmeterschießen herhalten, um den Gewinner des Futsal-Turniers zu ermitteln.

Letztlich bewies der A-Ligist FSG Lumda/Geilshausen die besseren Nerven und setzte sich knapp mit 5:4 gegen den Kreisoberliga-Süd-Vertreter und Veranstalter FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod durch. Zuvor erzielte im Endspiel keiner der beiden Teams ein Tor. Den dritten Platz sicherte sich im Feld der sieben Mannschaften das zweite Team der FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod, das den SV Harbach mit 3:1 bezwang.

Torschützenkönig wurde Dominique Buß (FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod), der nach allen Vorrundenspielen, Halbfinals und Finale sieben Treffer erzielt hatte.

Stephan Hahn vom Ausrichter bilanzierte: "Es war ein gelungenes Turnier mit einer guten Stimmung." Er konstatierte aber auch, dass der Stadtpokal an Attraktivität verloren hätte und dass man sich Gedanken machen müsse, ob man ihn in dieser Form weiterführen solle. Am Finaltag waren rund 100 Zuschauer in der Halle. Den Pokal bei den AH-Teams holte sich die SG Stangenrod/Nieder-Ohmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare